Kampa-Tochter weitet BauFi aus

Die Hausbau-Finanz, ein Tocherunternehmen des Fertighausanbieters Kampa AG in Minden, will künftig auch Darlehen an Immobilienkäufer außerhalb des eigenen Konzerns vergeben. Der 1994 gegründete Immobilienfinanzierer vermittelte im Jahr 2004 ein Darlehensvolumen von 104 Millionen Euro.

Da die Nachfrage nach Finanzierungen, die vom Bauauftrag unabhängig sind, nach Aussage des Kampa-Vorstandsvorsitzenden Dr. Bernd F. Pelz steigt, sei es ein konsequenter Schritt, die Türen für alle Bauherren und Immobilienerwerber zu öffnen. Nachdem Kampa durch die Übernahme von Hebel Haus bereits den Einstieg in den Massivhausmarkt vollzogen habe, solle nun das Potenzial als Finanzdienstleister ausgeschöpft werden. Die Hausbau-Finanz kooperiert mit mehreren großen Direktbanken; umsatzstärkster Kooperationspartner ist die ING-DiBa aus Frankfurt.

Dabei möchte Hausbau-Finanz insbesondere auch Selbstständigen den Eigenheimkauf ermöglichen: ?Die leiden besonders unter den Folgen von Basel II und haben es am schwersten, bei ihrer Hausbank Kredite für den Eigenheimbau zu bekommen?, so Geschäftsführer Michael Bünermann. Für diese Zielgruppe würden Kontakte zu internationalen Hypothekenfonds genutzt. Dort seien zudem auch Vollfinanzierungen ohne den Einsatz von Eigenkapital möglich.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.