Ambitionierte Ziele aus Schwäbisch Hall

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall will bis zum Jahr 2010 ihren Marktanteil am Bauspargeschäft von derzeit 27 Prozent auf dann 30 Prozent ausbauen und bis dahin die Vertriebsabteilung um 1.500 Mitarbeiter erweitern.
Die ambitionierten Pläne begründet die Konzernführung mit den Geschäftsergebnissen des ersten Halbjahres 2006 über die verschiedenen Sparten hinweg. Unternehmensangaben zufolge stieg das Volumen der in den ersten sechs Monaten bei Schwäbisch Hall neu abgeschlossenen 475.000 Bausparverträge um 18,1 Prozent auf 15,5 Milliarden Euro. Der Gesamtmarkt legte im gleichen Zeitraum lediglich um rund 10 Prozent zu.

Im Geschäftsfeld Baufinanzierung wuchs das gesamte Kreditvolumen um 11,5 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro. Das darin enthaltene Volumen der an die genossenschaftlichen Banken vermittelten Baufinanzierungen stieg mit einem Zuwachs von 26 Prozent überproportional an.

Im Geschäftsfeld Weitere Vorsorge hat der Schwäbisch Hall-Vertrieb Vorsorgeverträge im Volumen von 2,2 Milliarden Euro an Genossenschaftsbanken, Union Investment und R+V-Versicherung vermittelt, 57,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.In Schwäbisch Hall zeigte man sich auch mit dem Absatz der ?UniProfi-Rente?, dem Riester-Fonds-Produkt der Union Investment sehr zufrieden. Der Außendienst verkaufte 44.000 Verträge, dreimal so viele wie im Vorjahreszeitraum.

Insgesamt wuchs die Gesamtvertriebsleistung in den ersten sechs Monaten um 18,2 Prozent auf 24,1 Milliarden Euro. Die Anzahl der durch den Schwäbisch Hall-Außendienst abgesetzten Produkte von Genossenschaftsbanken und Verbund-unternehmen kletterte um 20 Prozent auf fast 200.000 Abschlüsse.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.