Difa investiert in Mexiko

Die Difa Deutsche Immobilien Fonds AG, Hamburg, hat erneut ein Objekt Mittelamerika erworben.
Sie kaufte in Mexiko-City den Bürotower Reforma 265 für ihren offenen Immobilienfonds Difa-Global. Das Investitionsvolumen für das 26-geschossige Gebäude beträgt rund 87,5 Millionen US-Dollar. Die Difa ist bisher als einziger deutscher Immobilienfonds in Mexiko investiert und hat seit ihrem Markteintritt in Lateinamerika vor weniger als eineinhalb Jahren ein Portfolio von sieben Büroimmobilien in Mexiko-City und Monterrey, dem zweitgrößten Immobilienmarkt Mexikos, aufgebaut. Die Immobilien sind auf die Fonds Difa-Global und Difa-Grund verteilt.

Das 1996 fertig gestellte Gebäude liegt im Central Business District von Mexico-City in unmittelbarer Nachbarschaft zur Mexikanischen Börse. Es verfügt über 23.400 Quadratmeter Bruttogeschossfläche und beherbergt insgesamt 16 Mieter unter anderem aus der Telekommunikations- und Finanzindustrie. „In Mexiko finden wir Anfangsrenditen, die immer noch bei acht Prozent liegen, während sie sich in den USA zwischen fünf und sechs Prozent bewegen. Mexikos Wirtschaft hat das Potenzial sich stabil weiterzuentwickeln – wir prüfen daher weitere Investitionsmöglichkeiten für unsere internationalen Fonds“, so Difa-Vorstand Dr. Reinhard Kutscher.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.