Anzeige
14. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

gif: Büroflächenumsatz gestiegen

Im Jahr 2005 wurde in den acht deutschen Immobilienhoch-burgen ein gesamter Büroflächenumsatz von 2,67 Millionen Quadratmeter erzielt. Zu diesem Ergebnis kommt der Arbeitskreis “Marktanalyse” der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung (gif), Wiesbaden. Untersucht wurden die Standorte Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln und München. In dem gif-Gremium sind mehr als 50 Maklerunternehmen vertreten, darunter Atisreal, Aengevelt, CB Richard Ellis, DTZ, Jones Lang LaSalle, Engel & Völkers und DB Immobilien.

Der gif-Erhebung zufolge sind die Umsätze seit dem Tiefpunkt im Jahr 2003 mit einem Volumen von 2,14 Millionen Quadrat-metern wieder sukzessive angestiegen. Während der Hochphase der New Economy im Jahr 2000 lag das Volumen sogar bei 3,53 Millionen Quadratmetern. Nach Aussage von gif-Arbeitskreisleiter Günter Muncke sind die aktuellen Entwicklungen an den einzelnen Standorten jedoch uneinheitlich. Zudem werde das Thema Leerstand die Märkte noch auf absehbare Zeit prägen.

Das größte absolute Volumen verzeichnet München, das gegenüber dem Vorjahr um rund 15 Prozent zulegte. Ebenfalls Zuwächse verbuchten Frankfurt (plus 41 Prozent), Berlin (plus 23 Prozent), Köln (plus 24 Prozent) und Düsseldorf (plus vier Prozent). Rückgänge verzeichneten Hamburg und Stuttgart (jeweils minus fünf Prozent) sowie Dresden (minus 29 Prozent).

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...