2. Januar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ifs meldet steigende Wohnnebenkosten

Die Wohnnebenkosten in Deutschland haben sich 2005 nach Berechnungen des Berliner ifs Städtebauinstituts um 2,2 Prozent verteuert. Bereits in den beiden Vorjahren hatten die Wohnnebenkosten mit 2,3 Prozent (2004) beziehungsweise 1,6 Prozent (2003) deutlich über den Lebenshaltungskosten von 1,6 Prozent beziehungsweise 1,1 Prozent gelegen.

Der Anstieg der (Nettokalt-) Mieten hat sich laut Institutsangaben dagegen wieder verlangsamt: Mit 0,9 Prozent lag er 2005 gleich hoch wie 2004 und nur etwa halb so hoch wie der Anstieg der Lebenshaltungskosten.

?Preistreiber bei den Nebenkosten waren 2005 mit deutlichem Abstand erneut die flüssigen Brennstoffe, also insbesondere Heizöl, mit einer Erhöhung um 34,2 Prozent nach 11,4 Prozent im vergangenen Jahr und Gas mit einer Erhöhung um 10,4 Prozent nach einer relativ geringen Verteuerung im vergangenen Jahr um 1,0 Prozent”, sagt Dr. Stefan Jokl, Leiter des Instituts.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenversicherung warnt vor Problemen bei Umsetzung der Grundrente

Die Deutsche Rentenversicherung warnt vor erheblichen Problemen bei der Umsetzung der geplanten Grundrente. Präsidentin Gundula Roßbach nannte dabei am Mittwoch in Würzburg den geplanten Datenaustausch zwischen Rentenversicherung und Finanzbehörden, die Ermittlung der vorgesehenen 35 Jahre mit Beitragsleistung und den geplanten Startzeitpunkt der Grundrente.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Krypto Tweets: So beliebt sind die unterschiedlichen Kryptowährungen auf Twitter

Bei der Anzahl der Tweets steht Bitcoin (BTC) unter den Kryptowährungen unangefochten an erster Stelle. Absolut gesehen gibt es zwar weniger Altcoin-Tweets. Setzt man diese jedoch in Bezug zu ihrer Marktkapitalisierung, dann sticht IOTA die anderen Token um Längen aus.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten-Tarife im Check

AssekuranZoom veröffentlicht eine zweite Tarifstudie zur Grundfähigkeitenversicherung. Die Studie nimmt erneut die Grundfähigkeitenversicherungstarife führender Maklerversicherer unter die Lupe.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...