Anzeige
Anzeige
2. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Institutionelle Investoren zielen auf Europa außerhalb EU

Institutionelle Immobilieninvestoren werden ihr Anlageverhalten in den nächsten Jahren stark internationalisieren und den Fokus der Nutzungsarten weiter diversifizieren. Im Fokus stehen dabei vor allem europäische, nicht der EU zugehörige Staaten, deren Anteil in den Portfolien in den kommenden drei Jahren um mehr als 700 Prozent zunehmen werden sowie die Region Asien/Pazifik und die USA, welche eben-falls stark an Bedeutung zunehmen werden. Der bislang dominante Anteil deutscher Investments dagegen wird weiter deutlich zurückgefahren.

Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Immobilienmanagement der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig, im Auftrag der LB Immo Invest GmbH, Hamburg. Die Studie basiert auf Antworten von 41 institutionellen Investoren. Unter den Teilnehmern befanden sich Versicherungen, Kreditinstitute, Pensionskassen, berufsständische Altersvorsorgeeinrichtungen freier Berufe, Vermögensverwaltungen, Stiftungen, kirchliche Einrichtungen und Industrieunternehmen.

?Die Befragung hat ergeben, dass Investitionen in Osteuropa ganz oben auf der Einkaufsliste der Immobilieninvestoren stehen?, sagt Sebastian Thürmer, Leiter Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der LB Immo Invest GmbH. ?Die Anlagebereitschaft in Länder zu investieren, die gerade der EU beigetreten sind bzw. noch nicht Teil der EU sind, hat deutlich zugenommen?, so Thürmer.

Neben der regionalen Diversifikation planen die Unternehmen auch eine stärkere Streuung ihrer Anlagen in verschiedene Nutzungsarten. So soll der traditionell hohe Anteil an Büroimmobilien in den Portfolios von zurzeit mehr als 55 Prozent auf etwa 46 Prozent im Jahr 2009 sinken. Ge-plant wird dagegen eine Ausweitung der Investments in bislang weniger beachtete Nutzungsarten wie Senioren-, Logistik- und Infrastrukturim-mobilien sowie eine Aufstockung bei Handelsimmobilien. Der Anteil die-ser Sektoren am Gesamtportfolio soll sich stark überdurchschnittlich entwickeln.

Der institutionelle Investor verfolgt klare Vorstellungen bei der Länderallokation einer jeden Nutzungsart. So werden bei Seniorenimmobilien, Wohnungen oder Hotels Anlagen in Deutschland fokussiert, während Büroinvestments eher im Ausland gesucht werden. Ein weiterer Trend ist laut Studie die Verlagerung von der direkten Immobilienanlage hin zum indirekten Investment, beispielsweise dem Immobilien-Spezialfonds.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...