Anzeige
2. Mai 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Medienbericht: ebs ohne Immobilienprofs

Nach einer Meldung der Immobilien Zeitung (IZ) werden sämtliche Professoren des Immobilienbereichs der European Business School (ebs) in Oestrich-Winkel die Hochschule verlassen. Das Real-Estate-Department wurde bisher von Professor Dr. Karl-Werner Schulte geleitet. Alle vier Dozenten werden geschlossen an die Universität Regensburg wechseln, die derzeit den Aufbau eines mit vier Lehrstellen ausgestatteten Instituts für Immobilienwirtschaft vorbereitet.

Nach einem Rundschreiben von Professor Schulte an den Ehemaligenkreis der Immobilienakademie, das cash-online vorliegt, will das Dozententeam die Akademie unter dem Dach der Universität Regensburg weiterführen: ?Durch den Wechsel des Departments of Real Estate und der Immobilienakademie entsteht an der Universität Regensburg das größte immobilienwirtschaftliche Kompetenzzentrum in Europa?, heißt es dort. Der Vorstand der Immobilienakademie unterstütze diese Entscheidung geschlossen.

Die bisherigen Studiengänge würden weiterhin in unveränderter Struktur angeboten, die Vorlesungen künftig primär in den Räumen der FH Geisingen abgehalten. Die Post-Graduierten-Studiengänge sollen weiterhin an den bisherigen Standorten im Bundesgebiet stattfinden. Künftige Absolventen werden laut Schulte ihre Urkunde von der Universität Regensburg erhalten.

Als Gründe für das Ausscheiden in Oestrich-Winkel nennt Schulte in dem Rundschreiben ?Veränderungen in der Hochschulstrategie? an der European Business School, die sich negativ auswirkten. Unter anderem leide der Praxisbezug des Studiums, da die Hochschule den Anteil der Gastdozenten auf 15 Prozent begrenzt. Zudem soll der Anteil der englischsprachigen Vorlesungen von 50 auf 100 Prozent angehoben werden, so dass die Gefahr bestehe, dass Absolventen die deutsche Immobilienfachsprache nicht beherrtschen. Darüber hinaus fordert die European Business School laut Schulte die volle Kontrolle über die ebs-Akademien, die bisher die Weiterbildungsstudiengänge weitgehend in eigener Regie durchgeführt hätten.

In einer Stellungsnahme erklärte die European Business School, sie bedauere die Absicht Schultes, die Hochschule zu verlassen. Die ebs werde das Fach Real Estate, das bisher als Teildisziplin der Betriebswirtschaftslehre angeboten wird, jedoch als Studienschwerpunkt fortführen. Künftig solle mehr Gewicht auf internationale Lehrinhalte gelegt und gezielt Professoren und Dozenten mit entsprechender Ausrichtung gewonnen werden. ?Wir verfolgen an der ebs konsequent den Weg der Internationalisierung. Der Bereich Real Estate ist hierbei ein zentraler Bestandteil der Strategie?, erklärte ebs-Rektor Ulrich Hommel. Die Hochschule plane, schnellstmöglich den Weiterbildungsstudiengang Executive MBA Real Estate einzuführen.

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Cyberschutz für Firmen: Sehenden Auges ins Minenfeld

Eine Cyberschutz-Versicherung kann die finanziellen Risiken eines Hacker-Angriffs und gezielter Wirtschaftskriminalität abmildern. Doch nur rund fünf Prozent der Unternehmen haben eine solche Versicherung für den Fall eines Cyber-Angriffs abgeschlossen. Das zeigt die aktuelle Studie „IT-Sicherheit 2018“ des Eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V.

mehr ...

Immobilien

Stimmung der deutschen Immobilienfinanzierer bleibt eingetrübt

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern bleibt nach den Ergebnissen des BF.Quartalsbarometers weiter eingetrübt. Gründe seien die hohe Wettbewerbsintensität und sinkende Margen. Die Nachfrage nach alternativen Finanzierungsformen sei hoch.

mehr ...

Investmentfonds

“Keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems”

Was sind Mikrofinanzfonds? Was bewirken sie? Und warum sollten sich Anleger dafür interessieren? Darüber hat Cash.-Online mit Edda Schröder, Gründerin und Geschäftsführerin von Invest in Visions gesprochen. 

mehr ...

Berater

Firmenkunden erwarten digitale Lösungen

80 Prozent der kleinen Unternehmen und Gewerbekunden in Deutschland nutzen inzwischen Online-Banking. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Star Finanz, einem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen. Bei Star Finanz wird erwartet, dass sich der Digitalisierungsgrad im Firmenkundengeschäft weiter erhöhen wird. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Zweitmarkt-Schuldverschreibung von Secundus

Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH emittiert das „SubstanzPortfolio 3“. Investiert wird unter anderem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur.

mehr ...

Recht

Schiffsfinanzierung: Betrugsprozess in Kiel gestartet

Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag vor dem Kieler Landgericht in einem Betrugsverfahren um eine angebliche Schiffsfinanzierung verantworten. Dies berichten die “Kieler Nachrichten”.

mehr ...