Anzeige
Anzeige
24. Mai 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Boetzelen Real Estate peilt S-Dax an

Die auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Boetzelen Real Estate AG, Düsseldorf, strebt im Juni den Gang an die Börse an ? die Umwandlung in einen G-REIT ist für 2008 geplant. Mit den Erlösen aus dem Börsengang will die Gesellschaft ihren Bestand an Einzelhandelsimmobilien ausbauen: In zwölf Monaten wolle das Unternehmen ein Portfolio von dann insgesamt 500 bis 600 Millionen Euro aufgebaut haben, sagte Vorstandschef Dusan Rajcic gegenüber dpa-AFX. Derzeit hat die Gesellschaft gut 200 Millionen Euro investiert, rund 100 Millionen Euro davon noch im ersten Quartal 2007.

Mittelfristig stehe die Milliardenmarke im Visier. Sollte sich der Wachstumskurs festigen, könnte diese 2009 erreicht werden. Die Gesellschaft mit Fokus auf westdeutsche Discount-, Fach- und mittelgroße Supermärkte wie Aldi, Lidl und Rewe sieht sich gut positioniert. “Es gibt derzeit kein anderes börsennotiertes Unternehmen in Deutschland, das dem Kapitalmarkt diese Assetklasse anbietet”, sagte Rajcic der Agentur. Dabei gebe es hier so gut wie keinen Leerstand.

Boetzelen will von der Exit-Tax bei Real Investment Trusts (REITs) in Deutschland profitieren. Dank dieser Regelung können Unternehmen von 2007 bis 2009 ihre Gebäude an REITs verkaufen und müssen dies nur zur Hälfte versteuern. Boetzelen hat bisher einen so genannten Vor-REIT-Status beantragt und strebt zum Beginn des Geschäftsjahres 2008 an, REIT zu werden.

Die Immobiliengesellschaft strebt eine Kapitalerhöhung im dreistelligen Millionenbereich an. Der Streubesitz nach der Erstemission soll bei etwa 50 Prozent liegen. “Der S-Dax ist für uns ein sehr realistisches Ziel, bezüglich der Marktkapitalisierung dürften wir da auf Kurs sein”, so Rajcic weiter.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...