Deutsche Wohnen rutscht in Verlustzone

Nach einem erfolgreichen Jahr 2006 hat die Deutsche Wohnen, Frankfurt/Main, für den Zeitraum von Januar bis März einen Verlust von 3,2 Millionen Euro verbuchen müssen. Schuld an der Misere seien Vertriebseffekte, heißt es in einer Pressemitteilung. Im ersten Quartal des vergangenen Jahres konnte der Konzern noch einen Überschuss von 3,1 Millionen Euro ausweisen.

Ein Grund hierfür ist eine deutlich verringerte Anzahl bilanziell wirksamer Wohnungsverkäufe. Von den 156 in den ersten drei Monaten 2007 notariell beurkundeten verkauften Wohneinheiten seien lediglich vier Verkäufe bilanziell verbucht worden ? in der Vergleichsperiode 2006 waren es noch 128 Einheiten.

Der Vorstand schließe einen Einfluss dieser Vertriebseffekte auf das prognostizierte Konzernjahresergebnis 2007 in Höhe von 15 Millionen Euro nicht aus.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.