DTZ: Nachfrage in Osteuropa steigt an

Nach einer aktuellen Studie des Immobiliendienstleisters DTZ Deutschland, Frankfurt, beflügelt das zunehmende Outsourcing von Konzern- oder Geschäftsbereichen nach Osteuropa die Büromärkte dieser Region. Nach Aussage von Jörg Nehls, Geschäftsführer der DTZ Deutschland Holding GmbH, erleben diese Staaten derzeit eine Renaissance, nachdem das Hauptaugenmerk vorübergehend auf Indien lag.
?Nutznießer dieser Entwicklung sind vor allem Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei, Rumänien und Bulgarien?, so Nels. Dort hätten in 2006 insgesamt 183 Business Process Outsourcing Operationen stattgefunden, so viel wie nie zuvor. Davon entfielen 77 Prozent auf die etablierten Staaten Polen, Tschechien und Ungarn. Mit einem Anteil von zwölf Prozent konnte Rumänien jedoch rapide zulegen und auch Bulgarien konnte sich verbessern.

Die Büromärkte haben auf die hohe Flächennachfrage reagiert: In Warschau und Prag kommen bis zum Jahresende jeweils fast 300.000 Quadratmeter neu an den Markt, in Budapest sind es 200.000, in Bukarest fast 100.000 Quadratmeter.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.