Anzeige
19. Oktober 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hiesige Immobilien weiterhin begehrt

Investoren aus dem Ausland sind einer Umfrage zufolge nach wie vor stark am Kauf deutscher Immobilien interessiert.

Rund zwei Drittel der Befragten halten deutsche Immobilien immer noch für unterbewertet, hat eine Studie des Makler- und Beratungsunternehmens Dr. Lübke, Frankfurt, ergeben. Mehr als die Hälfte der internationalen Investoren (55 Prozent) rechnet mit steigenden Mietpreisen, beinahe ebenso viele (54 Prozent) erwarten, dass sich für leerstehende Gebäude bald Mieter finden. Darüber hinaus sind 53 Prozent überzeugt, dass der wirtschaftliche Aufwärtstrend hierzulande andauern wird.

Allerdings gehen die Befragten von steigenden Finanzierungskosten und einer strengeren Kreditvergabe seitens der Banken aus. In diesem Jahr gehen nach Ansicht von Morten Jahn, geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Lübke GmbH, 80 Prozent des Transaktionsvolumens auf ausländische Investoren zurück.

Die bisherigen Käufe in Deutschland bewerten mehr als drei Viertel der Befragten positiv. Fast alle (97 Prozent) planen, ihr Portfolio in Deutschland zu vergrößern. Oben auf der Einkaufsliste stehen Büroimmobilien, gefolgt von Wohnimmobilien. Einzelhandelsimmobilien hätten laut der Studie im Vergleich zum Vorjahr an Attraktivität verloren.

Für die Analyse wurden im September 60 internationale Investoren, die in den letzten Jahren in Deutschland investiert haben, vom Dr. Lübke Research-Team telefonisch befragt. (hi)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die Anbieter mit dem besten Kundenservice

Bei welchem Anbieter von Kfz-Versicherungen erleben die Kunden in Deutschland den besten Kundenservice? Unter anderem zu dieser Frage liefert eine aktuelle Untersuchung des Kölner Analysehauses Servicevalue die Antwort.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...