20. August 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

JLL: Hypothekenkrise nur kurzfristig

Die weltweite Hypothekenkrise wird nur wenige Wochen anhalten und den Immobilienmarkt in Deutschland nicht nachhaltig betreffen, erwartet das internationale Immobilienberatungsunternehmen Jones Lang LaSalle, Frankfurt.

?Der Subprime-Mortgage-Effekt verdeutlicht in erster Linie eines: Die enge Verzahnung der Kapitalmärkte?, erklärt Christian Ulbrich, CEO Jones Lang LaSalle Deutschland, in einer Stellungnahme. Es sei zu erwarten, dass sich die internationalen Kreditmärkte innerhalb der nächsten vier Wochen wieder stabilisieren und das Kapitalangebot wieder ausreichend sein wird.

Allerdings betreffe die Liquiditätskrise auch Immobilieninvestoren: ?Viele Banken sitzen auf großen Kreditzusagen und sind derzeit nicht in der Lage, diese Kreditrisiken entsprechend der ursprünglichen Planung weiterzuplatzieren. Aus diesem Grund haben die klassischen Refinanzierer großer Immobilientransaktionen ihre Eigenkapital- und Margenanforderungen innerhalb kürzester Zeit sehr stark angehoben oder stellen überhaupt keine Finanzierungsangebote mehr?, so Ulbrich.

Für die Risikoanalyse bleibe jedoch die Beurteilung der finanzierten Immobilien ausschlaggebend. Die immer virtueller werdenden Finanzierungsvehikel dürften die immobile Bodenhaftung nicht komplett verlieren.

Ungeachtet dessen befindet sich laut Ulbrich weiterhin ein großer Überhang an Kapital auf der Suche nach geeigneten Gewerbeimmobilien in Deutschland. Insbesondere eigenkapitalstarke Investoren wie offene deutsche Fonds könnten die aktuelle Marktsituation nutzen und mit deutlich weniger Konkurrenz geeignete Objekte oder Portfolios erwerben. (bk)

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Provisionen: BdV fordert doppelten Deckel

Die Bundesregierung überarbeitet die Provisionsregeln von Lebensversicherungen und arbeitet an deren Deckelung. Das ergibt sich aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) begrüßt das Vorhaben und fordert daneben noch einen Deckel bei den Verwaltungskosten.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Einstieg ins Wohneigentum

Bausparen steht bei den Bundesbürgern seit Jahrzehnten hoch im Kurs. Trotz aktuell niedriger Verzinsung der Guthaben verbucht es auch derzeit gute Abschlusszahlen. Cash. untersucht, für welche Zwecke das Produkt geeignet ist.

mehr ...

Investmentfonds

Gefahr eines Brexits ohne Abkommen

Der neue britische Außenminister, Jeremy Hunt, warnte bei seiner Auslandsreise in Berlin vor einem ungeordneten Brexit. Das könnte auch “aus Versehen” passieren, wenn Brüssel nicht seine Verhandlungstaktik ändere, sagte der Nachfolge Johnsons nach Angaben der “FAZ”.

mehr ...
23.07.2018

Nervöser Ölpreis

Berater

Achtung, Datenflut! KI in der Finanzdienstleistung

Schneller, höher, weiter. Die Digitalisierung lässt die Uhren merklich schneller ticken. E-Mails umkreisen in wenigen Sekunden den Erdball. Social-Media-Postings erreichen tausende von Menschen – und das zeitgleich.

Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Vermögensanlagen: So geht es nach dem P&R-Schock weiter

Die Pleite des Container-Marktführers P&R und die EEG-Reform haben dem Segment der Vermögensanlagen-Emissionen zugesetzt. Doch die verbleibenden Anbieter bleiben erstaunlich gelassen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...