Patrizia und Gagfah auf Einkaufstour

Die Augsburger Patrizia Immobilien AG und die Essener Gagfah haben ihre Wohnungsbestände durch weitere Zukäufe kräftig ausgebaut.

Patrizia erwarb ein Portfolio mit 678 Wohn- und 17 Gewerbeeinheiten in München, die sich überwiegend im nördlichen Teil der bayrischen Landeshauptstadt befinden. Nach eigenen Angaben lag der Kaufpreis bei rund 10,5 Millionen Euro, Verkäufer ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. In Abstimmung mit den Mietern will die Patrizia die Gebäude umfassend erneuern. Luxussanierungen seien nicht geplant. Weiterhin wollen die Augsburger alle bestehenden Wohnungsmietverträge mit einem lebenslangen Kündigungsschutz für die Mieter versehen.

Die Gagfah kaufte in Ludwigsfelde, südwestlich von Berlin, ein: 636 Wohnungen zehn Gewerbeeinheiten wechselten den Besitzer. Laut Gagfah beträgt die Investitionssumme einschließlich der geplanten Modernisierungsmaßnahmen 29,4 Millionen Euro. Mit diesem Kauf und weiteren Käufen, die unmittelbar vor Vertragsunterzeichnung stünden, hat die Gagfah ihren Bestand seit dem Börsengang im Oktober 2006 kontinuierlich um insgesamt über 26.000 Wohnungen ausgebaut. Für die Mieter seien umfangreiche Schutzbestimmungen vereinbart worden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.