Colonia-Solarpläne vor dem Aus

Die Immobiliengesellschaft Colonia Real Estate verabschiedet sich von ihrem Vorhaben, das größte Solarprojekt für Wohnimmobilien in Deutschland durchzuführen.

Im März hatte sich der Kölner Konzern mit dem Solar-Spezialist Systaic auf eine Kooperation geeinigt. Der Düsseldorfer Anbieter sollte ursprünglich Solarmodule im Wert von 100 Millionen Euro für das Colonia-Wohnungsportfolio liefern. Der Vertrag zwischen den Partnern wurde allerdings bereits vor einigen Wochen durch Systaic gekündigt. Colonia teilte nun mit, die Kündigung zwar nach rechtlicher Prüfung für unwirksam zu halten, aber keine Grundlage mehr für eine weitere fruchtbare Zusammenarbeit zu sehen.

Die Finanzierung der Solaranlagen scheiterte Colonia zufolge daran, dass sich dieDarlehensgeber der zumeist verbrieften Hypothekendarlehen weigerten,erstrangige Dienstbarkeiten einzuräumen. Colonia-CEO StephanRind betont zwar, dass für die Einräumung üblicher Sicherheiten inzwischen eine Lösung gefunden wurde. Dennoch werde sein Haus weitere Solaraktivitäten vor dem Hintergrund der Reduzierung der Einspeisevergütung um neun Prozent überdenken. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.