Anzeige
Anzeige
23. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Flowers veröffentlicht HRE-Übernahmeangebot

US-Finanzinvestor J.C. Flowers, New York City, hat heute das Übernahmeangebot (cash-online berichtete hier) für 24,9 Prozent der Anteile am Münchner Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) konkretisiert und auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Demzufolge bietet Flowers gemeinsam mit einem Konsortium bestehend aus der Beteiligungsgesellschaft Grove International und der japanischen Shinsei Bank 22,5 Euro pro Aktie. Insgesamt ergebe sich eine Kaufsumme in Höhe von 1,1 Milliarden Euro, sofern die HRE-Aktionäre mitspielen und mindestens 20 Prozent des Stammkapitals abtreten. Die Offerte ist zunächst bis zum 23. Juni befristet.

Der gebotene Preis entspricht Flowers-Angaben zufolge einer 25,3-prozentigen Prämie auf den volumengewichteten Xetra-Drei-Monatsdurchschnitt. Die Investoren verfolgen laut eigener Aussage mittelfristige Interessen und wollen die Marktposition des Münchner Unternehmens stärken. Zu diesem Zweck sollen unter anderem Geschäftsausweitungen auf dem deutschen sowie internationalen Märkten, insbesondere dem japanischen, geprüft werden. Bei erfolgreichem Angebotsverlauf strebt das Konsortium eine entsprechende Präsenz im HRE-Aufsichtsrat an.

HRE verzeichnete zu Beginn des Jahres drastische Kursverluste. Zuvor hatte das Unternehmen bekanntgegeben ein Subprime-Kredit-Portfolio in Höhe von 390 Millionen US-Dollar abschreiben zu müssen (cash-online berichtete hier). Der Immobilienfinanzierer geriet daraufhin wegen des Vorwurfs der Marktmanipulation und falscher Darstellung der tatsächlichen wirtschaftlichen Lage des Unternehmens in das Visier der Staatsanwaltschaft München. Anlegeranwälte haben außerdem angekündigt, auf der Ende Mai anstehenden Hauptversammlung die Einsetzung eines Sonderprüfers zu fordern (cash-online berichtete hier).

Bereits im März wurde der Einstieg von zwei Großaktionären bekanntgegeben, der Schweizer Privatbank Pictet und der auf den Bermudas ansässigen Investmentgesellschaft Orbis (cash-online berichtete hier). (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...