5. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frankfurter Korruptionsaffäre: 63 Verfahren abgeschlossen

In der Frankfurter Korruptionsaffäre, die im Jahr 2003 ins Rollen kam, sind inzwischen 63 Verfahren mit 147 Beschuldigten abgeschlossen. Das teilte die Staatsanwaltschaft in einem Zwischenbericht mit. Insgesamt 33 Verfahren mit 84 Beschuldigten laufen noch.

Zu den prominentesten Verurteilten zählen Lutz Aengevelt, Geschäftsführer des gleichnamigen Düsseldorfer Maklerunternehmens, sowie Douglas Holoch, ehemaliger Chef von Jones Lang LaSalle Deutschland (JLL).

Aengevelt wurde wegen der Zahlung von Bestechungsgeldern bei der Vermarktung des Frankfurter Japan-Towers zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Aengevelt ließ erklären, er bedauere sein Verhalten ?zutiefst?. Zudem habe er seine Geschäftsprozesse üperprüft und sichergestellt, dass sich das Unternehmen künftig völlig gesetzeskonform verhalten werde.

Ex-JLL-Chef Holoch wurde aufgrund von Korruption bei einem Immobilienprojekt der Gothaer Versicherung in Neu-Isenburg ebenfalls zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Nach Angaben der ?Immobilien Zeitung? sind unter anderem noch Verfahren gegen Hans-Günter Seckerdieck (Ex-Manager der DB Real Estate), Dieter Köhler (Architekt), Gernot Gaulke (Projektentwickler) und Jürgen Kollmann (Projektentwickler) sowie zahlreiche Angestellte von Bilfinger Berger offen. Insgesamt mussten die Beteiligten bisher rund 3,5 Millionen Euro an Geldstrafen, Geldbußen und Bewährungsauflagen entrichten. (bk)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

TÜV Rheinland: E-Kennzeichen auch für Hybridfahrzeuge

Elektromobilität ist auf dem Vormarsch: Wurden 2017 in Deutschland 25.000 Elektrofahrzeuge neu zugelassen, waren es allein im ersten Quartal 2019 immerhin schon 16.000. Besitzer von reinen E-Autos sowie Brennstoffzellen- und Hybridfahrzeugen können ein sogenanntes E-Kennzeichen beantragen – und künftig davon profitieren.

mehr ...

Immobilien

Das Runde muss ins Eckige: DFB-Pokal-Finalisten Leipzig und München im Immobilien-Match

Osten gegen Süden, so will es das diesjährige DFB-Pokal-Finale. Am 25. Mai 2019 treffen der RB Leipzig und der FC Bayern München im Berliner Olympiastadion aufeinander. Während schon die ersten Wetten auf Hochtouren laufen, wer die begehrte Trophäe nach Hause holen wird, hat der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler die beiden Finalisten bereits vorab im Immobilien-Städte-Ranking gegeneinander antreten lassen.

mehr ...

Berater

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Portfollio-Transaktion mit Swiss Life ab

Swiss Life AssetManagers hat mit Unterstützung von CORPUS SIREO Real Estate 93Liegenschaften des so genannten «AGORA» Immobilienportfolios veräußert. Die rund 1.800 Mieteinheiten, zu denen 1.500 W ohnun- gen mit einer Gesamtmietfläche von insgesamt zirka 123.000 Quadratmetern und 300 Gewerbeeinheiten zählen, wurden von zwei Fondsgesellschaften der Primus Valor Gruppe aus Mannheim erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...