Hypoport-Hauspreisindex sinkt weiter

Der vom Berliner Allfinanzdienstleister Hypoport erhobene HPX-Hauspreisindex hat im Oktober erneut leicht nachgegeben und ist gegenüber dem September von 297,17 auf 296,83 Punkte gesunken.

Damit zeige sich laut Hypoport, dass die Kaufzurückhaltung auch vor dem deutschen Immobilienmarkt nicht halt mache. Im August notierte der Index noch bei 297,84 Punkten.

Entgegen dieser Entwicklung an Wert zulegen, konnten im vergangenen erneut Eigentumswohnungen, die um 0,43 Prozent auf 100,82 Punkte kletterten. Das Wachstum schwächte sich aber ab, im August hatte der Anstieg noch 1,4 und im September ein Prozent betragen.

Stabil zeigten sich die Werte für neue Ein- und Zweifamilienhäuser: Wie bereits im Vormonat tendierten sie um 102.8 Punkte. Leicht eingebüßt haben bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser. Sie fielen um 0,8 Prozent auf einen Indexstand von 93.22 Punkten. Die Transaktionen in diesem Bereich waren bereits von August auf September um 1,6 Prozent zurückgegangen.

Der Index und seine Teilindizes werden auf Basis der über die B2B-Plattform Europace abgeschlossenen Transaktionen berechnet. Die Online-Transaktionsplattform wickelt laut eigenen Angaben knapp zehn Prozent der Immobilienfinanzierungen von Privatkunden in Deutschland ab. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.