JLL: Trübe EMEA-Hotelmarkt-Aussichten

Immobilieninvestoren bewerten die kurzfristigen Hotelmarkt-Aussichten in der EMEA-Region (Europe, Middle East, Africa) insgesamt negativ. Das ist das Ergebnis des Hotel Investor Sentiment Survey (HISS), einer Umfrage des internationalen Immobilienberaters Jones Lang La Salle (JLL) unter 2.500 Profi-Anlegern, die zum 17. Mal in Folge durchgeführt wurde. Die Teilnehmer erwarten lediglich in neun der insgesamt 30 Hotelmärkte eine leichte Verbesserung der Performance, darunter die deutschen Großstädte Berlin, Hamburg und München.

Im Durchschnitt liegt die die Renditeerwartung für die Region EMEA bei acht Prozent. Mit deutlich höheren Renditen rechnen die Investoren unter anderem in Moskau mit 9,9 Prozent oder Dubai mit 9,2 Prozent. Am niedrigsten fallen die Renditeerwartungen für London und Paris aus. In Deutschland werden Renditen von unter acht Prozent erwartet, eine Ausnahme stellt lediglich Berlin mit 8,2 Prozent dar.

?Die Renditen sind gestiegen und Finanzierungen sind nach wie vor rar und teuer, sodass Eigentümer ihre Immobilien möglichst so lange halten, bis sich der Markt erholt, es sei denn, dass durch Verkäufe Liquidität gewonnen werden soll, die andernorts eingesetzt werden kann?, so Christoph Härle, Managing Director bei Jones Lang LaSalle Hotels. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.