Anzeige
11. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

JLL: Trübe EMEA-Hotelmarkt-Aussichten

Immobilieninvestoren bewerten die kurzfristigen Hotelmarkt-Aussichten in der EMEA-Region (Europe, Middle East, Africa) insgesamt negativ. Das ist das Ergebnis des Hotel Investor Sentiment Survey (HISS), einer Umfrage des internationalen Immobilienberaters Jones Lang La Salle (JLL) unter 2.500 Profi-Anlegern, die zum 17. Mal in Folge durchgeführt wurde. Die Teilnehmer erwarten lediglich in neun der insgesamt 30 Hotelmärkte eine leichte Verbesserung der Performance, darunter die deutschen Großstädte Berlin, Hamburg und München.

Im Durchschnitt liegt die die Renditeerwartung für die Region EMEA bei acht Prozent. Mit deutlich höheren Renditen rechnen die Investoren unter anderem in Moskau mit 9,9 Prozent oder Dubai mit 9,2 Prozent. Am niedrigsten fallen die Renditeerwartungen für London und Paris aus. In Deutschland werden Renditen von unter acht Prozent erwartet, eine Ausnahme stellt lediglich Berlin mit 8,2 Prozent dar.

?Die Renditen sind gestiegen und Finanzierungen sind nach wie vor rar und teuer, sodass Eigentümer ihre Immobilien möglichst so lange halten, bis sich der Markt erholt, es sei denn, dass durch Verkäufe Liquidität gewonnen werden soll, die andernorts eingesetzt werden kann?, so Christoph Härle, Managing Director bei Jones Lang LaSalle Hotels. (hb)

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Zinszusatzreserve: “Korridormethode bringt zehn Milliarden Euro Entlastung – allein 2018“

Die Kölner Rating-Agentur Assekurata kritisiert in ihrem diesjährigen Marktausblick zur Lebensversicherung 2018 erneut die gegenwärtige Berechnungsmethodik zum Aufbau der Zinszusatzreserve (ZZR) und mahnt eine Umstellung auf die Korridormethode an. Diese war von der deutschen Aktuarvereinigung (DAV) in Abstimmung mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erarbeitet worden.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne fallen deutlich stärker als erwartet

Die US-Bauwirtschaft hat sich im Juni enttäuschend entwickelt. Die Wohnungsbaubeginne sanken so stark wie seit November 2016 nicht mehr. Das geht aus Zahlen des Handelsministeriums vom Mittwoch hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Größtes Freihandelsabkommen der EU

Während Donald Trump sämtliche Handelsvereinbarungen platzen lässt und zusätzlich Strafzölle verhängt, hat die Europäische Union hat mit Japan ihr bislang größtes Freihandelsabkommen abgeschlossen. Ökonomen freuen sich über die Rückkehr der Vernunft, aber Verbraucherschützer sind alarmiert.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB-Tochter gewinnt Großanleger aus Belgien

Die MPEP Management Luxembourg S.à r.l. (MPEP), ein Tochterunternehmen des Private Equity Spezialisten RWB Group, hat die Zusage über ein Investment in zweistelliger Millionenhöhe von einem alternativen Investmentfonds erhalten, der von Degroof Petercam verwaltet wird.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...