Anzeige
16. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preise für Häuser und Wohnungen in 2007 leicht gefallen

Das Preisniveau für Bestandswohnungen in Deutschland ist im Jahr 2007 um durchschnittlich 6,8 Prozent gesunken.

Das geht aus der Jahresauswertung des Hauspreisindex (HPX) der Berliner Hypoport AG hervor. Demnach hat die Privatisierung von Wohnungen in vielen Groß- und Mittelstädten diesen Abwärtstrend ausgelöst. Im Schnitt waren für eine Wohnung 147.000 Euro bei einer durchschnittlichen Fläche von 84 Quadratmetern zu entrichten. Der Preis pro Quadratmeter sank im Jahresverlauf von 1.784 auf 1.629 Euro. Ausgenommen sind lediglich die Bestlagen.

Auch freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser aus dem Bestand verzeichneten einen Preisrückgang um sechs Prozent. Dort fiel der Quadratmeterpreis von 1.632 auf 1.529 Euro. Der Durchschnittspreis lag im Januar 2007 für ein Haus mit 402 Quadratmetern Grundstück bei 202.898 Euro und sank bis Dezember auf 188.424 Euro für 406 Quadratmeter.

Leicht gestiegen sind dagegen die Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser: Dort kletterte der Mittelwert leicht von 221.000 auf 222.000 Euro, wobei die Wohnfläche im Schnitt bei 125 Quadratmetern und die Grundstücksfläche bei 463 Quadratmetern lag. (bk)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...