Aareal-Gewinn sinkt um 39 Prozent

Der Wiesbadener Immobilienfinanzierer Aareal Bank hat 2008 einen knapp 39-prozentigen Gewinneinbruch auf elf Millionen Euro verzeichnet. Im ersten Quartal lag der Überschuss bei sieben Millionen Euro, nach 13 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Die Zinseinnahmen nach Risikovorsorge gingen im gleichen Zeitraum um 11,5 Prozent auf 77 Millionen Euro zurück. Beim Provisionsüberschuss konnte die Immobilienbank hingegen um 9,1 Prozent auf 36 Millionen Euro zulegen. Beim Handelsergebnis erzielte sie einen Gewinn von 16 Millionen Euro, nach einem Minus von 22 Millionen Euro in der entsprechenden Vorjahresberichtsperiode.

Das Unternehmen musste seit Ausbruch der Finanzkrise noch nie einen Quartalsverlust ausweisen. Allerdings verlor die im MDax notierte Aktie im Jahresverlauf deutlich an Wert. Der Konzern hat Mitte Februar eine stille Einlage von 525 Millionen Euro sowie Garantien bis vier Milliarden Euro vom Rettungsfonds Soffin erhalten und einen Zwei-Milliarden-Euro-Bond mit Staatsgarantie am Kapitalmarkt platziert (cash-online berichtete hier).

Für 2009 rechnet die Aareal mit einem Zinsüberschuss zwischen 420 und 440 Millionen Euro und einem Verwaltungsaufwand von 360 Millionen Euro. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.