Anzeige
16. Dezember 2009, 17:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G-REITs: “Es braucht realistische Vorstellungen vom Marktpotenzial”

Immobilienaktien und vor allem deutsche REITs hoffen für das Jahr 2010 auf eine verbesserte Marktsituation. Der Experte und Fair Value-Aufsichtsratsvorsitzende Professor Dr. Heinz Rehkugler von der Universität Freiburg nimmt dazu im Gespräch mit cash-online Stellung.

Bild-rehkugler2-127x150 in G-REITs: Es braucht realistische Vorstellungen vom Marktpotenzial

Dr. Heinz Rehkugler, Uni Freiburg

cash-online: Werden Immobilienaktien und REITs grundsätzlich mehr als Aktien-, denn als Immobilieninvestments angesehen?

Rehkugler: Die Wissenschaft tendiert dazu, Immobilienaktien und REITs als Repräsentanten des Immobilienmarkts zu sehen und einzustufen, dem sie ja mit mehr oder weniger zeitlichem Abstand vorauslaufen. Spätestens nach den weltweiten krisenhaften Kursentwicklungen der Immobilienunternehmen dürften aber die Investoren sie wieder weitgehend als Aktieninvestments mit entsprechenden Risikoprofilen einstufen.

cash-online: Inwieweit profitieren Immobilien-AGs und REITs als mit Eigenkapital ausgestattete Vehikel von den vermeintlich günstigen Einstiegspreisen auf den Immobilienmärkten? Inwieweit sind für diesen Zweck aber auch Kapitalerhöhungen notwendig?

Rehkugler: Viele Immobilien-AGs und auch REITs in anderen Ländern sind recht stark verschuldet. Aber auch die mit einem höheren Eigenkapitalanteil ausgestatteten Unternehmen verfügen derzeit praktisch über keine Mittel, um mögliche attraktive Immobilienangebote auszunutzen. Daher ist es ja schon im angelsächsischen Raum zu massiven Kapitalbeschaffungsmaßnahmen gekommen, um den Firmen wieder finanziellen Spielraum zu verschaffen. Auch bei uns haben einige Unternehmen wie die Deutsche Wohnen und die IVG diesen Weg schon beschritten. Zahlreiche andere Immobilien-AGs und REITs werden ihnen, so der Kapitalmarkt es zulässt, bald folgen.

cash-online: Können Immobilien-AGs und REITs als indirekte Form der Immobilienanlage von den derzeitigen Problemen der offenen Immobilienfonds profitieren?

Rehkugler: Es wäre zumindest vernünftig, wenn Investoren erkennen würden, dass ein liquides Kapitalmarktvehikel die attraktivere Variante gegenüber einem Produkt ist, das so oft unter dem Druck der vorübergehenden Schließung steht. Ob sie faktisch davon profitieren, muss dahingestellt bleiben, wenn man die deutlich ablehnenden Aussagen großer institutioneller Investoren gegenüber den börsennotierten Varianten in Rechnung stellt.

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...