Eurohypo tief in den roten Zahlen

Der Eschborner Immobilien- und Staatsfinanzierer Eurohypo hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Vorsteuerverlust in Höhe von 1,4 Milliarden Euro eingefahren. 2007 hatte man noch 588 Millionen Euro Gewinn gemacht.

Auch das Neugeschäft ging stark zurück: In der Immobilienfinanzierung von 36,8 auf 13,7 Milliarden Euro, in der Staatsfinanzierung von 20,2 auf 4,1 Milliarden Euro. Aufgrund der angespannten Marktlage geht die Konzernführung davon aus, dass dieser negative Trend anhält. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.