8. Oktober 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

King Sturge: Klima-Aufwärtstrend hält an

Der monatlich erhobene King Sturge Immobilienkonjunktur-Index verzeichnet im September eine Fortsetzung des Aufwärtstrends.

Die positive Entwicklung des Immobilienkonjunktur-Index wird sowohl vom umfragebasierten Immobilienklima als auch von der auf ökonomischen Daten beruhenden Immobilienkonjunktur getragen. Der Stimmungsindikator verbesserte sich laut King Sturge von zuletzt 64,6 auf jetzt 75,6 Zähler und erzielte mit etwa 17 Prozent das größte Wachstum in seiner Laufzeit.

Laut Zahlenwerk wuchs nicht nur das Investmentklima, Indikator für Investitions- und Kaufentscheidungen, um 18,1 Prozent auf 84,4 Punkte (Vormonat: 71,4). Auch die Ertragslage verbesserte sich in der September-Umfrage erstmals auf 67,0 Zähler (Vormonat 58,0). Parallel dazu setzt die Immobilienkonjunktur nach King-Sturge-Angaben ihren Anstieg mit 7,5 Prozent auf 142,6 Zählerpunkte fort (Vormonat: 132,7) und konsolidiert somit ihre Aufschwungstendenz.

Der King Sturge Immobilienkonjunktur-Index wird einmal im Monat durch das unabhängige Beratungsunternehmen Bulwien Gesa unter circa 1.000 Marktteilnehmern erhoben.

“Der durch die Lehman-Insolvenz eingeläutete Vertrauensverlust ist heute nach gut einem Jahr wieder ausgeglichen. Die deutsche Immobilienbranche fasst wieder Vertrauen in die Märkte. Die schlimmsten Befürchtungen der vergangenen Monate sind offensichtlich nicht eingetreten – mehr noch, das konjunkturelle Bild hellt sich weiter auf. Auch wenn die Krise noch nicht ausgestanden ist, langfristig scheint ein Aufschwung in Sicht”, kommentiert Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland die Ergebnisse. (te)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachbearbeitungspflichten: Burnout des Vertreters schränkt Wahlrecht nicht ein!

Das OLG Köln hat kürzlich darüber entschieden, ob der Vertreter Provisionen auch dann zurückzuzahlen hat, wenn er aus gesundheitlichen Gründen selbst keine Nachbearbeitung vorgenommen hat. Ein Gastbeitrag von Jürgen Evers, EversRechtsanwälte für Vertriebsrecht .

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Noch mehr geldpolitischer Dampf gegen neue Deflationssorgen

Deflation bedeutet einen anhaltenden Rückgang des Preisniveaus für Güter und Dienstleistungen. Wenn Unternehmen und Konsumenten ihre Portemonnaies zunageln, weil es morgen noch billiger wird, ist das Tor für Wirtschaftskrisen und soziale Probleme weit geöffnet. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...