26. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

RICS: Bedarf an Asset Management steigt

Die Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) Deutschland rechnet mit einem deutlich steigenden Bedarf an Asset-Management-Dienstleistungen aufgrund der Finanzkrise. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage unter den RICS-Mitgliedern.

Von insgesamt 1.440 Befragten nahmen 503 Immobilienunternehmen an der Umfrage teil. Demnach geben 23 Prozent an, mit den ihnen angebotenen Asset-Management-Leistungen nicht ausreichend zufrieden zu sein, sechs Prozent sind gar unzufrieden. Die RICS rechnet aus diesem Grund mit einer deutlichen Zunahme der Nachfrage nach dieser Art von Dienstleistungen.

“Viele Investoren haben in der aktuellen Marktsituation keine Möglichkeit, sich von ihren Investments wieder zu trennen, und so erhöht sich bei angespannter Marktlage der Bedarf nach dieser Art von Dienstleistung enorm”, kommentiert Ulrich Jacke, Vorstandsvorsitzender der RICS Deutschland.

In der Umfrage geben acht Prozent der Befragten zudem an, die aktuellen Zinsbelastungen nicht aus dem Cash-Flow bedienen zu können. 26 Prozent sogar führten aus, zur Kompensation etwaiger Zinsanstiege sich von Objekten trennen zu wollen.

Auch die allgemein erwartete Bedeutung eigenkapitalstarker Investoren wird durch die Umfrage bestätigt. Auf die Frage, mit welchem Eigenkapitalanteil bei kommenden Transaktionen geplant werde, rechnet die Mehrheit von 22,8 Prozent mit einem Anteil zwischen 40 und 50 Prozent. Ganze 8,9 Prozent der Befragten planen rein durch Eigenkapital finanzierte Immobilieninvestments.

Neben den sinkenden Preisen für Immobilien aufgrund des Verkaufdrucks werden laut der Umfrage auch die Mietpreise ihren Beitrag zur Wertreduktion leisten. 45 Prozent der Befragten rechnen mit fallenden Mieten, 37 Prozent gehen von gleich bleibenden Mietpreisen aus. “Wir werden es in den kommenden Quartalen mit einem Käufermarkt zu tun haben, dies ist unausweichlich, bietet aber für einige Investoren Chancen, die in der unmittelbaren Vergangenheit so nicht zu realisieren waren”, so Jacke. (te)

2 Kommentare

  1. Sehr geehrte Frau Binnyus,

    vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Berichterstattung über die RICS-Studie.

    Vielleicht kann Ihnen der folgende Link mit der dort befindlichen Präsentation bereits weiterhelfen (http://www.joinricsineurope.eu/en/na/view/rics-deutschland/press/bedarf-an-asset-management-wird-durch-die-finanzkrise-deutlich-steigen/).

    Falls diese Informationen nicht ausreichen, sollten Sie sich im Zweifel direkt an die RICS wenden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Die cash-online-Redaktion

    Kommentar von Thomas Eilrich — 20. November 2009 @ 14:35

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich interessiere mich sehr für die oben erwähnte Umfrage unter RICS-Unternehmen zum Bedarf an Asset-Management-Dienstleistungen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir die Ergebnisse unter der nebenstehenden E-Mail-Adresse zur Verfügung stellen könnten.

    Vielen Dank!

    Mit freundlichen Grüßen
    Katja Binnyus

    Kommentar von Katja Binnyus — 20. November 2009 @ 11:44

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise für Immobilien seit 2012 nahezu verdoppelt

Seit dem Jahr 2012 verdoppelten sich die Kaufpreise pro Quadratmeter in deutschen Großstädten nahezu. Auch die Corona-Pandemie versetzte dem Immobilien-Markt keinen Dämpfer, im Gegenteil. Während Assets wie Aktien teilweise stark an Wert einbüßten, stiegen die Preise für Wohneigentum weiter an – sowohl in der Stadt, als auch auf dem Land. Wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, ist der Aufwärtstrend nicht nur in Deutschland intakt.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Der No-Deal-Ausstieg gewinnt an Fahrt

Die Brexit-Saga geht weiter: Das Risiko eines No-Deal-Ausstiegs ist gestiegen, was nachhaltige negative Folgen für das Vereinigte Königreich haben könnte, schreibt William Verhagen, Senior Economist bei NN Investment Partners, in seinem Kommentar zur aktuellen Situation des Brexit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...