Anzeige
Anzeige
26. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

RICS: Bedarf an Asset Management steigt

Die Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) Deutschland rechnet mit einem deutlich steigenden Bedarf an Asset-Management-Dienstleistungen aufgrund der Finanzkrise. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage unter den RICS-Mitgliedern.

Von insgesamt 1.440 Befragten nahmen 503 Immobilienunternehmen an der Umfrage teil. Demnach geben 23 Prozent an, mit den ihnen angebotenen Asset-Management-Leistungen nicht ausreichend zufrieden zu sein, sechs Prozent sind gar unzufrieden. Die RICS rechnet aus diesem Grund mit einer deutlichen Zunahme der Nachfrage nach dieser Art von Dienstleistungen.

“Viele Investoren haben in der aktuellen Marktsituation keine Möglichkeit, sich von ihren Investments wieder zu trennen, und so erhöht sich bei angespannter Marktlage der Bedarf nach dieser Art von Dienstleistung enorm”, kommentiert Ulrich Jacke, Vorstandsvorsitzender der RICS Deutschland.

In der Umfrage geben acht Prozent der Befragten zudem an, die aktuellen Zinsbelastungen nicht aus dem Cash-Flow bedienen zu können. 26 Prozent sogar führten aus, zur Kompensation etwaiger Zinsanstiege sich von Objekten trennen zu wollen.

Auch die allgemein erwartete Bedeutung eigenkapitalstarker Investoren wird durch die Umfrage bestätigt. Auf die Frage, mit welchem Eigenkapitalanteil bei kommenden Transaktionen geplant werde, rechnet die Mehrheit von 22,8 Prozent mit einem Anteil zwischen 40 und 50 Prozent. Ganze 8,9 Prozent der Befragten planen rein durch Eigenkapital finanzierte Immobilieninvestments.

Neben den sinkenden Preisen für Immobilien aufgrund des Verkaufdrucks werden laut der Umfrage auch die Mietpreise ihren Beitrag zur Wertreduktion leisten. 45 Prozent der Befragten rechnen mit fallenden Mieten, 37 Prozent gehen von gleich bleibenden Mietpreisen aus. “Wir werden es in den kommenden Quartalen mit einem Käufermarkt zu tun haben, dies ist unausweichlich, bietet aber für einige Investoren Chancen, die in der unmittelbaren Vergangenheit so nicht zu realisieren waren”, so Jacke. (te)

Anzeige

2 Kommentare

  1. Sehr geehrte Frau Binnyus,

    vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Berichterstattung über die RICS-Studie.

    Vielleicht kann Ihnen der folgende Link mit der dort befindlichen Präsentation bereits weiterhelfen (http://www.joinricsineurope.eu/en/na/view/rics-deutschland/press/bedarf-an-asset-management-wird-durch-die-finanzkrise-deutlich-steigen/).

    Falls diese Informationen nicht ausreichen, sollten Sie sich im Zweifel direkt an die RICS wenden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Die cash-online-Redaktion

    Kommentar von Thomas Eilrich — 20. November 2009 @ 14:35

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich interessiere mich sehr für die oben erwähnte Umfrage unter RICS-Unternehmen zum Bedarf an Asset-Management-Dienstleistungen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir die Ergebnisse unter der nebenstehenden E-Mail-Adresse zur Verfügung stellen könnten.

    Vielen Dank!

    Mit freundlichen Grüßen
    Katja Binnyus

    Kommentar von Katja Binnyus — 20. November 2009 @ 11:44

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...