Anzeige
Anzeige
22. Februar 2010, 13:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Interview: “Comeback der Core-Immobilie”

Über Anlagestrategien und Risiken in (Post-)Krisenzeiten sprach Cash. mit Claus P. Thomas, Europaleiter Kundenbetreuung und Geschäftsführer des Managers institutioneller Immobilienanlagen und -vermögen LaSalle Investment Management GmbH, München, die jüngst ihren jährlichen Investment-Strategie-Report veröffentlicht hat.

Thomas-127x150 in Interview: Comeback der Core-Immobilie

Claus P. Thomas, LaSalle

Cash.: Haben institutionelle Anleger und Fonds die Auswirkungen der Krise ob ihrer vermeintlich besseren Kenntnisse der Marktgegebenheiten  abmildern können?

Thomas: Von der Finanzkrise blieben auch im Immobilienbereich nur die wenigsten verschont. Je nach Markt haben die Immobilienwerte weltweit einen Einbruch zwischen zehn und 50 Prozent erlebt – gemessen ab dem Höhepunkt des Marktes Mitte 2007. Die institutionellen Investoren mit einem größeren Erfahrungshintergrund und entsprechenden Risikomanagementsystemen haben es unter Umständen vermieden, vor dem Peak in den Jahren 2005 bis Mitte 2007 noch zuviel zu Spitzenpreisen zu kaufen. Insofern ist historisch gesehen der tatsächliche Verlust gemessen gegenüber dem ursprünglichen Kaufpreis gegebenenfalls nicht vorhanden beziehungsweise nicht so hoch. Aber: nachdem die Krise ja nicht aus den gewerblichen Immobilienmärkten kam, sondern aus dem generellen Kapitalmarkt durch eine radikale und extrem schnelle Neubewertung von Risiken – was in einer fast vollständigen Risikoaversion resultierte – konnte sich diesen Werteinbrüchen niemand wirklich entziehen.

Cash.: War die Krise an den Gewerbeimmobilienmärkten die logische Folge einer Überbewertung aus den Vorjahren?

Thomas: Die Krise in den Gewerbeimmobilienmärkten resultierte vor allem daraus, dass bis zur Spitze des Marktes immer mehr zu immer günstigeren Konditionen finanziert wurde und dadurch bei manchen Investoren ein regelrechter Kaufrausch ausgelöst wurde. Mit der plötzlichen Einschränkung der Finanzierungsmöglichkeiten durch die Finanzkrise bei den Banken versiegte mit einem Schlag dieser Fundus an billigem Geld was de facto zu einem Erliegen der Investmentmärkte und einer Reihe von Notverkäufen mit der daraus resultierenden Abwärtsspirale bei den Bewertungen geführt hat.

Cash.: Vor der Krise planten viele institutionelle Investoren, ihre Immobilienquote zu erhöhen? Ist die Tendenz geblieben?

Thomas: Grundsätzlich ja. Es lässt sich beobachten, dass seit ungefähr zehn Jahren institutionelle Investoren den Nutzen einer Allokation in die Asset-Klasse Immobilie in einem Gesamtportfolio erkannt haben. Insofern hatte der strategische Anteil von Immobilien in den institutionellen Portfolios sukzessive zugenommen. Durch einen Kurssturz der Wertpapiere in der Finanzkrise machten auf einmal die Immobilienbestände wertmäßig einen deutlich höheren Anteil als ursprünglich geplant aus. Hier gab es kurzfristig sogar die Situation dass bei Einzelnen die Immobilienquoten deutlich über den ursprünglich gesetzten strategischen Zielquoten lagen. Durch die Erholung der Aktienmärkte und die Erholung auch bei anderen Finanzanlagen hat sich diese Situation jedoch deutlich entspannt. Derzeit kann man sagen, dass viele institutionelle Investoren gut in Immobilien investiert sind; insofern auch keinen unmittelbaren Anlagedruck haben aber durchaus – gegebenenfalls auch zur aktuellen Ausnutzung von Marktchancen – in der nächsten Zeit wieder mehr Raum für weitere Investments, auch in der Asset-Klasse Immobilie einräumen.

Lesen Sie hier, ob die Märkte sich auf breiter Front wieder erholen.

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Financial Advisors Awards 2017: And the winners are…

Das Hamburger Medienhaus Cash. hat am 22. September im festlichen Rahmen der Cash.Gala die Financial Advisors Awards 2017 in sieben Kategorien für gleichzeitig innovative, transparente, vermittlerorientierte und kundenfreundliche Produkte der Finanzdienstleistungsbranche vergeben.

mehr ...

Immobilien

Fast vier von zehn Haushalten stark durch Mieten belastet

Fast vier von zehn Mieter-Haushalten in Deutschland müssen mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben. Etwa jeder sechste Haushalt zahlt sogar mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete.

mehr ...

Investmentfonds

Das Risiko an den Märkten ist nicht größer geworden

Die Welt ist voller Unsicherheiten. Es ist jedoch kaum möglich, stichhaltige Argumente für die Auffassung zu finden, die Unsicherheit sei derzeit ungewöhnlich hoch. Hurrikane, geopolitische Konflikte, Unklarheit über den politischen Kurs und potenzielle Umwälzungen in der Wirtschaft hat es in praktisch jedem Jahrzehnt seit dem Zweiten Weltkrieg gegeben, sagt Valentijn van Nieuwenhuijzen von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

AfW: Ehemaliger Vorstand Carsten Brückner verstorben

Der langjährige Vorstand des Bundesverbands Finanzdienstleistung AfW Carsten Brückner ist plötzlich und unerwartet verstorben. Seine Vorstandstätigkeit musste er Anfang dieses Jahres aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...