Anzeige
27. Januar 2010, 11:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corestate setzt auf Wohnbürgschaft

Ab sofort bieten die von der Private-Equity-Immobiliengesellschaft Corestate beauftragten Immobilienverwalter ihren Mietern die Wohnbürgschaft der Deutschen Kautionskasse als Alternative zur klassischen Kaution an. Das Angebot gilt sowohl für Neumieter als auch für bereits bestehende Mietverträge.

Laut der im schweizerischen Zug ansässigen Aktiengesellschaft entfällt für positiv bonitätsgeprüfte Mieter, die das Angebot der Wohnbürgschaft nutzen damit die Einzahlung von bis zu drei Nettokaltmieten auf ein Kautionskonto. Diese schließen stattdessen eine Kautionsversicherung ab, die im Kautionsfall die Summe vorstreckt. Mieter im Bestand haben nach Unternehmensangaben die Möglichkeit, ihre Kaution im Tausch gegen eine Wohnbürgschaft ohne Hinterlegung von Sicherheiten auszulösen.

Eigenen Angaben zufolge liegt die Produktinnovation der Wohnbürgschaft vor allem in dem eindeutig geregelten Zugriffsrecht auf die Kautionen. Bisherige Lösungen wie Sparbücher oder Kautionskonten seien dagegen für die Eigentümer wesentlich unsicherer.

“Wir sind von der Zukunftsfähigkeit der Wohnbürgschaft überzeugt. Sie stiftet einen klaren Nutzen für den Mieter, denn sie verschafft ihm zusätzliche Liquidität. Die von uns beauftragten Verwalter reduzieren durch Nutzung der Wohnbürgschaft ihren Verwaltungsaufwand und wir als Eigentümer können künftig Wohnungen ohne Kaution vermieten und müssen dabei nicht auf die hiermit verbundene Sicherheit verzichten. Das ist ein klarer Wettbewerbsvorteil für uns”, begründet Corestate-CEO Thomas Landschreiber, der in seiner Funktion unter anderem verantwortlich für das Asset Management sämtlicher Immobilienportfolien ist die Kooperation mit der Deutschen Kautionskasse. (te)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Zuschusspflicht bei Betriebsrente: Arbeitgeber kennen Vorgaben nicht

Seit dem 1. Januar 2019 gilt eine Zuschusspflicht bei Betriebsrenten. Doch nur 17 Prozent der Arbeitgeber kennen die Vorgaben. Entsprechend hoch ist der Beratungsbedarf. Insbesondere bei Klein- und Mittelständlern. Die Signal Iduna bietet nun Unternehmen Hilfe bei der Umsetzung an.

mehr ...

Immobilien

Mietpreise: Dynamik ist gestoppt

Bislang gab es bei den Mietpreisen im Bereich Wohnimmobilien oft kein Halten. Nach Erhebung jüngster Zahlen für das 4. Quartal 2018 durch das Researchinstitut Empirica ändert sich nunmehr zumindest die Tendenz. Ob daraus ein Trend wird, bleibt abzuwarten. 

mehr ...

Investmentfonds

Larry Fink: “Die Welt braucht Ihre Führungsstärke”

Larry Fink, Chairman und Chief Executive Officer von Blackrock, richtet sich auch in diesem Jahr wieder mit einem Brief an die Vorstände der Unternehmen, in die Blackrock im Auftrag seiner Kunden investiert. Seine Forderungen an die Unternehmen sowie seine Erinnerung an deren Verantwortung für Gesellschaft und Wirtschaft sind vehement. Der komplette Brief Finks an die CEOs der Gesellschaften.

mehr ...

Berater

Formaxx erweitert Vorstand

Die Formaxx AG, Eschborn, verstärkt seinen Vorstand. Mit Wirkung zum 1.. März 2019 ist Lars Breustedt neu in den Vorstand der Eschborner Finanzberatungsgesellschaft berufen worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...