Deka erwirbt Büroobjekt Opéra Gramont in Paris

Deka Immobilien hat für rund 75 Millionen Euro das vollvermietete Gebäudeensemble Opéra Gramont im Finanzzentrum von Paris erworben. Das Objekt gehört nun zum Liegenschaftsvermögen des offenen Immobilien-Publikumsfonds Westinvest Immovalue, der sich an institutionelle Anleger richtet.

deka parisVerkäuferin des Objekts ist die Reis-Unternehmensgruppe, die zum Santander Real Estate Advisory Progam gehört. Die Immobilie im Haussmann-Stil besteht aus drei durch Innenhöfe miteinander verbundene Gebäude und verfügt über insgesamt rund 8.000 Quadratmeter Bürofläche verteilt auf sechs Etagen sowie 57 Tiefgaragenstellplätze.

Das Objekt wurde 1998 und 2000 aufwändig revitalisiert, die historische Fassade steht unter Denkmalschutz. Alleiniger Mieter ist Coty Inc., ein weltweit tätiger Parfüm- und Kosmetikkonzern. Das Objektumfeld zwischen Oper und ehemaliger Börse ist geprägt durch historische Gebäude, die überwiegend durch Büro- und Einzelhandel genutzt werden.

Der Dekabank-Konzern ist der größte Anbieter von offenen Immobilienfonds in Deutschland. Die beiden Kapitalanlagegesellschaften Deka Immobilien Investment und WestInvest Gesellschaft für Investmentfonds managen eigenen Angaben zufolge zusammen ein Fondsvermögen von über 21 Milliarden Euro (Stand Juni 2010). Deka Immobilien ist als Schwesterunternehmen dieser Gesellschaften für den An- und Verkauf von Immobilien, das Management dieser Assets und alle weiteren Immobilien-Dienstleistungen sowie für die Produktentwicklung zuständig. Die drei Gesellschaften bilden gemeinsam mit der Einheit Real Estate Lending der Dekabank das Konzerngeschäftsfeld Asset Management Immobilien. (te)

Foto: Deka

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.