Deka Immobilien versilbert Bürokomplex in Seoul

Der offene Immobilienfonds „Deka-Immobilien Global“ aus dem Hause der Frankfurter Dekabank hat sich von dem Büroobjekt „Eugene Investment & Securities Building“ in Seoul, Südkorea, getrennt. Rund 123 Millionen Euro zahlt die „Public Officials Benefit Association“, eine halbstaatliche Fondsgesellschaft, die Pensionsgelder von Staatsbeamten verwaltet.

hausverkaufDie vollvermietete Liegenschaft im Büroteilmarkt Yoido befand sich seit September 2004 im Bestand des offenen Immobilien-Publikumsfonds. Bei einem Investitionsvolumen in 2004 von knapp 70 Millionen Euro sei nun ein Verkaufspreis erzielt worden, der rund 30 Prozent über dem aktuellen Sachverständigenwert von rund 95 Millionen Euro liege, so die Deka.

„Nachdem im vergangenen Jahr die Kapitalmarktverunsicherung insbesondere die Nutzung von Investitionschancen ermöglicht hat, kann jetzt die bereits eingetretene Erholung auf einzelnen Märkten genutzt werden, um Verkäufe mit Gewinn zu realisieren“, sagt Deka-Immobilien-Geschäftsführer Thomas Schmengler. Die insgesamt rund 40.000 Quadratmeter Nutzfläche des Objekts sind langfristig und nahezu vollständig an Eugene Investment & Securities vermietet. (hb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.