25. Februar 2010, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandelstrends Nachhaltigkeit und Demografie

Die Höhe der Energiekosten ist nach Verbandsangaben für alle Einzelhändler ein Thema. Eine Studie des EHI Retail Institutes in Köln belege, dass Textileinzelhändler mit jährlichen 28,75 Euro pro Quadratmeter Verkaufsfläche die zweithöchsten Energiekosten im Handel haben – nach dem Lebensmittelhandel mit 50 Euro pro Quadratmeter. Bei einem Bundesdurchschnitt von etwa 420 Quadratmeter Verkaufsfläche pro 1.000 Einwohner im Lebensmitteleinzelhandel, entstünden jährlich Energiekosten für Strom, Gas und Heizöl von 21.000 Euro.

Die BFW-Arbeitskreisvorsitzende verweist zudem auf einen weiteren Trend: “Auch eine neue Mobilitätskultur und damit die Erreichbarkeit der Handelsimmobilie werden im Fokus der Nachhaltigkeit stehen. Mobilität und Einzelhandel sind eng miteinander verknüpft. Ohne individualisierte Mobilität ist der heutige Einzelhandel wirtschaftlich nicht denkbar. Auch ist die Versorgung einer breiten Bevölkerung mit Waren des täglichen, aber auch des nicht-periodischen Bedarfs, insbesondere unter den Vorzeichen der demografischen Entwicklung, ist ohne eine individualisierte Mobilität, die über das reine Gebäude hinausgeht, nicht zu gewährleisten.”

Eine nachhaltige und damit wirtschaftlich effiziente, umweltfreundliche und ressourcensparende Handelsimmobilie müsse auch Konzepte für einen nachhaltigen Kunden-, Anlieferungs- und Entsorgungsverkehr finden. Diese Verkehrskonzepte spielten bei der Entwicklung einer Handelsimmobilie bereits jetzt eine wichtige Rolle und die Bedeutung wird weiter zunehmen. Kleinräumige Mobilität für die tagtägliche Versorgung werde außerdem in einer alternden Gesellschaft an Bedeutung gewinnen. Hier könne individuelle Mobilität als Dienstleistung mit kleinen zentral versorgten, aber dezentral genutzten Angeboten eine neue Form der Mobilität sein. Integrierte Einzelhandelskonzepte könnten sich als Dienstleistungs-, Erlebnis- und Produktanbieter positionieren. (te)

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by reyaca: Einzelhandelstrends Nachhaltigkeit und Demografie http://bit.ly/bAIsjB

    Trackback von uberVU - social comments — 26. Februar 2010 @ 15:56

Ihre Meinung



 

Versicherungen

CHARTA AG setzt auf den Covomo-Vergleichsrechner

Der Covomo Versicherungsvergleich aus Frankfurt hat einen weiteren Kooperationspartner gewonnen. Ab sofort befindet sich der digitale Online-Vergleichsrechner auf dem Maklerportal des Düsseldorfer Maklerverbunds CHARTA Börse für Versicherungen AG.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...