Anzeige
29. Juni 2010, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilien-Index: Stimmung auf Vorkrisenniveau

Die Immobilienbranche ist wieder so zuversichtlich wie vor dem Ausbruch der Wirtschafts- und Finanzkrise. Das umfragebasierte Immobilienklima des monatlich ermittelten King Sturge Immobilienkonjunktur-Index steigt im Juni um 4,9 Prozent und erreicht mit 104 Zählerpunkten (Vormonat: 99,2) erstmals seit März 2008 einen neuen Höchststand.

Haus-index2-shutt 34927417-127x150 in Immobilien-Index: Stimmung auf VorkrisenniveauDer Wert über der Schwelle 100 zeigt laut King Sturge an, dass die rund 1.000 befragten Marktteilnehmer den Immobilienmarkt mehrheitlich positiv bewerten. Das Wachstum des Immobilienklimas beruht auf der Entwicklung seiner  Teilkomponenten Investment- und Ertragsklima.

Während das Investmentklima, Indikator für Kauf- und Investitionsentscheidungen, mit 117 Zählerpunkten (Vormonat: 111,9) bereits seit März diesen Jahres stabil über der 100 Punkte-Schwelle liegt und einen neuen Höchststand verbucht, wird das Nutzernachfrage und Mietpreisentwicklung anzeigende Ertragsklima mehrheitlich noch negativ bewertet. Dennoch bewerten es die Marktteilnehmer im Juni mit 91,6 Zählern um 5,3 Prozent besser als im Mai (87,0 Zähler).

 in Immobilien-Index: Stimmung auf Vorkrisenniveau

“Die Immobilienwirtschaft profitiert derzeit von der zwar verhaltenen, aber doch spürbaren allgemeinen Konjunkturerholung”, erläutert Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland. “Trotz anhaltender Risiken an den Währungs- und Finanzmärkten stehen die Zeichen – zumindest in Deutschland – wieder auf Aufschwung. Jetzt kommt es darauf an, dass diese Zuversicht auch anhält und nicht wieder durch neuerliche Vertrauensverluste getrübt wird.”

Industrie- und Logistikimmobilien als neue Asset-Klasse erfasst

Ab der Juni-Befragung ermittelt der King Sturge Immobilienkonjunktur-Index mit dem Industrieklima auch die Einschätzung von Industrie- und Logistikimmobilien ohne den Bereich Schwerindustrie. Dieses im angloamerikanischen Sprachraum als ‘Light Industrial’ bekannte Segment hat in Deutschland einen Marktwert von rund 1.100 Milliarden Euro und umfasst im einzelnen Transformations-, Produktions- und Logistikimmobilien, Multi-Tenant-Objekte/Gewerbeparks sowie die Bereiche Forschung und Entwicklung.

“Mit der Erfassung des Industrieklimas wollen wir der Asset-Klasse größere Bedeutung beimessen und einen weiteren Beitrag zur Markttransparenz der Immobilienbranche leisten”, so Hettrich. Im Juni liegt das Industrieklima mit 96,7 Zählerpunkten zwischen den Büro- und Einzelhandelsklimata. Büroimmobilien werden mit 83,5 Zählern (Vormonat: 81,5) nach wie vor als risikoreichstes Segment bewertet, verzeichnen aber einen moderaten Anstieg um 2,5 Prozent. Ein kräftiges Wachstum um 6,9 beziehungsweise 6,1 Prozent weisen Handel- und Wohnklimata auf, die mit 109,9 (Vormonat: 102,8) bzw. 146,4 Punkten (Vormonat: 137,9) ihre positive Bewertung fortsetzen.

Seite 2: Makroökonomischer Indikator trübt sich weiter ein

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

Grünen-Finanzexperte: Lebensversicherungen sterben langsam

Der Grünen-Finanzexperte Gerhard Schick befürchtet, dass mehrere Lebensversicherer wegen der langen Niedrigzinsphase den privaten Sicherungsfonds der Branche, Protektor, in Anspruch nehmen müssen.

mehr ...

Immobilien

Kaufen, wenn andere verkaufen

Der Zweitmarkt-Publikumsfonds der BVT nutzt die Investitionsvorteile am Zweitmarkt für geschlossene Immobilienbeteiligungen und investiert breit gestreut über verschiedene Initiatoren, Objektstandorte, Nutzungsarten, Mieter und Laufzeiten.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Bafin hat Fragen an N26

Mögliche Sicherheitsmängel bei der Identifizierung von Neukunden bei der Online-Bank N26 haben die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan gerufen. “Wir haben Erkenntnisse, dass das Foto-Ident-Verfahren angewandt wird, dem gehen wir nach”, sagte ein Sprecher der Bafin. “Dieses Verfahren entspricht nicht den hiesigen Ansprüchen an die Identifizierung von Neukunden.”

mehr ...

Sachwertanlagen

Erste Gläubigerversammlungen in Sachen P&R: Die Zeit drängt

Am 17. und 18. Oktober 2018 finden in der Münchner Olympiahalle die Gläubigerversammlungen in den Insolvenzverfahren für die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs GmbH, die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs- GmbH sowie die P&R Transport-Container GmbH statt. Aufgrund der hohen Zahl von betroffenen Anlegern (insgesamt rund 54.000) dürfte es sich dabei um eine der größten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland überhaupt handeln. Warum eine rasche Umsetzung der Pläne des Insolvenzverwalters wichtig wäre

mehr ...

Recht

Mietwohnung: Muss ich renovieren oder nicht?

In deutschen Großstädten ist preiswerter Wohnraum knapp. Und gerade Studenten sind nicht allzu wählerisch. Früher oder später steht aber die Frage an: Muss ich renovieren? Und wer zahlt eigentlich für Reparaturen?
 Der Bundesgerichtshof hat kürzlich ein Grundsatzurteil gefällt, das die Rechte von Mietern weiter stärkt. Was dahinter steckt, verrät Rechtsanwalt und Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer.

mehr ...