Anzeige
29. Juni 2010, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilien-Index: Stimmung auf Vorkrisenniveau

Die Immobilienbranche ist wieder so zuversichtlich wie vor dem Ausbruch der Wirtschafts- und Finanzkrise. Das umfragebasierte Immobilienklima des monatlich ermittelten King Sturge Immobilienkonjunktur-Index steigt im Juni um 4,9 Prozent und erreicht mit 104 Zählerpunkten (Vormonat: 99,2) erstmals seit März 2008 einen neuen Höchststand.

Haus-index2-shutt 34927417-127x150 in Immobilien-Index: Stimmung auf VorkrisenniveauDer Wert über der Schwelle 100 zeigt laut King Sturge an, dass die rund 1.000 befragten Marktteilnehmer den Immobilienmarkt mehrheitlich positiv bewerten. Das Wachstum des Immobilienklimas beruht auf der Entwicklung seiner  Teilkomponenten Investment- und Ertragsklima.

Während das Investmentklima, Indikator für Kauf- und Investitionsentscheidungen, mit 117 Zählerpunkten (Vormonat: 111,9) bereits seit März diesen Jahres stabil über der 100 Punkte-Schwelle liegt und einen neuen Höchststand verbucht, wird das Nutzernachfrage und Mietpreisentwicklung anzeigende Ertragsklima mehrheitlich noch negativ bewertet. Dennoch bewerten es die Marktteilnehmer im Juni mit 91,6 Zählern um 5,3 Prozent besser als im Mai (87,0 Zähler).

 in Immobilien-Index: Stimmung auf Vorkrisenniveau

“Die Immobilienwirtschaft profitiert derzeit von der zwar verhaltenen, aber doch spürbaren allgemeinen Konjunkturerholung”, erläutert Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland. “Trotz anhaltender Risiken an den Währungs- und Finanzmärkten stehen die Zeichen – zumindest in Deutschland – wieder auf Aufschwung. Jetzt kommt es darauf an, dass diese Zuversicht auch anhält und nicht wieder durch neuerliche Vertrauensverluste getrübt wird.”

Industrie- und Logistikimmobilien als neue Asset-Klasse erfasst

Ab der Juni-Befragung ermittelt der King Sturge Immobilienkonjunktur-Index mit dem Industrieklima auch die Einschätzung von Industrie- und Logistikimmobilien ohne den Bereich Schwerindustrie. Dieses im angloamerikanischen Sprachraum als ‘Light Industrial’ bekannte Segment hat in Deutschland einen Marktwert von rund 1.100 Milliarden Euro und umfasst im einzelnen Transformations-, Produktions- und Logistikimmobilien, Multi-Tenant-Objekte/Gewerbeparks sowie die Bereiche Forschung und Entwicklung.

“Mit der Erfassung des Industrieklimas wollen wir der Asset-Klasse größere Bedeutung beimessen und einen weiteren Beitrag zur Markttransparenz der Immobilienbranche leisten”, so Hettrich. Im Juni liegt das Industrieklima mit 96,7 Zählerpunkten zwischen den Büro- und Einzelhandelsklimata. Büroimmobilien werden mit 83,5 Zählern (Vormonat: 81,5) nach wie vor als risikoreichstes Segment bewertet, verzeichnen aber einen moderaten Anstieg um 2,5 Prozent. Ein kräftiges Wachstum um 6,9 beziehungsweise 6,1 Prozent weisen Handel- und Wohnklimata auf, die mit 109,9 (Vormonat: 102,8) bzw. 146,4 Punkten (Vormonat: 137,9) ihre positive Bewertung fortsetzen.

Seite 2: Makroökonomischer Indikator trübt sich weiter ein

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo entlässt Vertriebsvorstand

Der ehemalige Vertriebsvorstand des Versicherers Ergo, Stephan Schinnenburg, muss seinen Vorstandsposten räumen, da er wiederholt verbal ausfällig geworden ist. Das meldet das “Manager Magazin” am Freitag. Damit geht der stetige Wechsel der Vorstände bei der Ergo weiter.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...