Anzeige
Anzeige
13. August 2010, 17:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVG Immobilien AG wieder im Plus

Die IVG Immobilien AG, Bonn, hat im ersten Halbjahr 2010 ihre Umsatzerlöse deutlich gesteigert und ein Konzernergebnis von 28,2 Millionen Euro erzielt. Das operative Ergebnis erreichte im zweiten Quartal 84,4 Millionen Euro und übertraf damit den Wert des ersten Quartals von 71,9 Millionen Euro.

Chart-buerotuerme-shutt 15050920-127x150 in IVG Immobilien AG wieder im PlusFür den Anstieg bei den Umsatzerlösen von 148,9 Millionen Euro im ersten Quartal auf 412,8 Millionen Euro im zweiten Quartal waren laut IVG vor allem die Erlöse aus Projektverkäufen im Segment Development (303,9 Millionen Euro) und ein Besserungsschein bei den Kavernen (8,9 Millionen Euro) verantwortlich.

„Das erneut positive Ergebnis im zweiten Quartal 2010 ist ermutigend und zeigt, dass IVG auf dem richtigen Weg ist. Jedoch kann das Ergebnis im ersten Halbjahr 2010 nicht einfach linear auf das Gesamtjahr fortgeschrieben werden, da die Märkte nach wie vor von Unsicherheit geprägt sind“, erläutert Dr. Gerhard Niesslein, Sprecher des IVG-Vorstands. Trotzdem sei für das Gesamtjahr 2010 ein positives Konzernergebnis zu erwarten. Das Unternehmen hatte das Jahr 2009 mit einem negativen Konzernergebnis in Höhe von minus 158 Millionen Euro abgeschlossen.

Insgesamt zeigten sich laut IVG zwar die Immobilien-Investmentmärkte im zweiten Quartal 2010 überwiegend stabil, der Vermietungsmarkt sei hingegen uneinheitlich. Dennoch habe IVG durch intensive Anstrengungen im Asset Management gute Vermietungsergebnisse erzielt. Im ersten Halbjahr 2010 wurden im eigenen Immobilienbestand (Segment Real Estate) 153.674 Quadratmeter und in den betreuten Immobilien des Geschäftsbereichs Funds 141.657 Quadratmeter neu vermietet oder prolongiert. Die Vermietungsquote bei den eigenen Bestandsimmobilien sei daher mit 90,2 Prozent nahezu unverändert. Die NOI-Rendite des eigenen Portfolios (Nettomieten zuzüglich Erlösen aus Mietnebenkosten abzüglich objektbezogener Kosten) konnte nach Angaben von IVG stabil bei fünf Prozent gehalten werden. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...