Anzeige
29. Oktober 2010, 17:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Projektentwickler JK Wohnbau plant den Börsengang

Der Projektentwickler von Wohnimmobilien JK Wohnbau AG plant am 11. November 2010 den Gang an die Frankfurter Wertpapierbörse im Segment Prime Standard.

056-Dr Josef-L Kastenberger-127x150 in Projektentwickler JK Wohnbau plant den Börsengang

Josef L. Kastenberger, JK Wohnbau

Das Münchener Unternehmen gehört eigenen Angaben zufolge zu den Top 3 Projektentwicklern für Wohnimmobilien in München und blickt seit seiner Gründung im Jahr 1995 auf über 1.400 realisierte und verkaufte Wohneinheiten zurück. Die Geschäftsbereiche der Gesellschaft gliedern sich in den Neubau von Wohnimmobilien und die Wohnungsprivatisierung.

Im Rahmen eines öffentlichen Angebots in Deutschland und einer Privatplatzierung in weiteren ausgewählten Ländern werden insgesamt bis zu elf Millionen auf den Inhaber lautende Stammaktien zur Zeichnung angeboten. Davon stammen bis zu zehn Millionen Stückaktien aus einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen sowie weitere bis zu einer Million Stückaktien aus einer gegebenenfalls noch zu beschließenden Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital, die im Rahmen einer Mehrzuteilung (Greenshoe) angeboten werden sollen.

Mit erfolgreichem Abschluss der Transaktion würde sich das Grundkapital der JK Wohnbau AG von 10,764 Millionen Euro auf bis zu 21,764 Millionen Euro erhöhen. Die Aktien können voraussichtlich zwischen dem 27. Oktober und 4. November 2010 gezeichnet werden. Die Preisspanne liegt zwischen sieben und acht Euro. Somit summiert sich das Bruttoemissionsvolumen des Börsengangs nach eigenen Angaben auf bis zu 88 Millionen Euro, das nach Abzug der Emissionskosten vollständig dem Unternehmen zufließt. Sämtliche Aktien sollen am 11. November 2010 zum Handel im Prime Standard zugelassen werden. Begleitet wird die Transaktion von der Quirin Bank AG.

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Josef L. Kastenberger sieht in dem Börsengang eine logische Weiterentwicklung: “Der Erlös des Börsengangs wird vollständig in das operative Geschäft und das weitere Wachstum investiert. Momentan entwickeln wir circa 1.700 Neubau-Wohneinheiten mit einem Umsatzvolumen im mittleren dreistelligen Millionenbereich. Die Mittel aus dem Börsengang wollen wir vor allem für das Wachstum unseres Kerngeschäfts mit dem Kauf weiterer Grundstücke für die Projektentwicklung nutzen. Daneben sollen die Erlöse für den Erwerb von Objekten für die Modernisierung und anschließende Privatisierung dienen”, kündigt der Unternehmensgründer an.

Seite 2: Wie die Mittel aus dem Börsengang darüberhinaus verwendet werden sollen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

3 Kommentare

  1. […] http://www.cash-online.de/immobilien/2010/projektentwickler-jk-wohnbau-plant-den-boersengang/38078 Im Rahmen eines öffentlichen Angebots in Deutschland und einer Privatplatzierung in weiteren ausgewählten Ländern werden insgesamt bis zu elf Millionen auf den Inhaber lautende Stammaktien zur Zeichnung angeboten. … […]

    Pingback von Aktien online kaufen ist schnell und praktisch | RSS Verzeichnis — 1. November 2010 @ 18:18

  2. […] November 2010 den Gang an die Frankfurter Wertpapierbörse im Segment Prime Standard. Das […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Projektentwickler JK Wohnbau plant den Börsengang | Mein besster Geldtipp — 31. Oktober 2010 @ 08:06

  3. […] full post on Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Projektentwickler JK Wohnbau plant den Börsengang | xxl-ratgeber — 31. Oktober 2010 @ 05:56

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

R+V stellt Forschungsprojekt zu fahrerlosen Shuttle-Bussen vor

Fahrerlose Shuttle-Busse auf dem Frankfurter Flughafen – das ist keine Zukunftsvision, sondern der Start eines Forschungsprojekts. Die R+V-Versicherung und der Flughafenbetreiber Fraport informieren am heutigen Freitag über den Einsatz zweier selbstfahrender Fahrzeuge.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...