7. Oktober 2010, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohninvestment-Index AWI belegt Stimmungshoch

Die Gesamtstimmung für Investitionen in den Wohnungsneubau sowie in die Modernisierung und energetische Sanierung von Bestandsimmobilien hat sich laut dem Wohninvestment-Index AWI, den das Research des Maklerhauses Aengevelt entwickelt hat, seit dem Frühjahr bis heute deutlich um zwölf Indexpunkte verbessert. Damit ist der seit Beginn der Erhebung in 2008 höchste Wert erreicht.

Haus-index3-shutt 21041263-127x150 in Wohninvestment-Index AWI belegt Stimmungshoch“Allerdings”, so Markus Schmidt, Leiter Aengevelt-Research, “ist hierbei nach Wohnlagen zu differenzieren.” Erwarten beispielsweise 30 Prozent der Teilnehmer in einfachen Lagen eine Zunahme der Wohnungsleerstände, rechnen in mittleren Lagern nur noch elf Prozent und in guten bis sehr guten Lagen nur noch rund sechs Prozent mit einem Anstieg.

Immerhin 19 Prozent der Befragten rechnen selbst in den einfachen Lagen mit steigenden Wohnungsmieten. In mittleren beziehungsweise sehr guten Lagen trifft das sogar auf 49 Prozent beziehungsweise 68 Prozent der Befragten zu. Sinkende Mieten werden in den mittleren beziehungsweise sehr guten Lagen dagegen nahezu ausgeschlossen.

Hinsichtlich Investitionen in den Mietwohnungsneubau glauben dem Index zufolge 46 Prozent der Teilnehmer, dass diese in einfachen Wohnquartieren zurückgehen werden. In besseren Lagen gehen dagegen gut sechs von zehn Befragten von zunehmenden beziehungsweise zwei von zehn von unverändert hohen Investitionen aus.

Ein ähnliches Bild ergibt sich demnach im Teilsegment Eigentumswohnungen: gute Absatzchancen und steigende Verkaufspreise in den besseren Lagen, geringere Verkaufschancen verbunden mit fallendem Kaufpreisniveau an weniger privilegierten Standorten.

Einigkeit herrscht lediglich hinsichtlich der Betriebskosten: Hier gehen über alle Lagen hinweg rund 70 Prozent der Teilnehmer von einem Anstieg aus – allerdings mit unterschiedlichen Konsequenzen: in sehr guten und guten Lagen erwarten rund 77 Prozent steigende Investitionen in die Modernisierung und speziell die energetische Gebäudesanierung. Für die einfachen Lagen kommt gerade einmal jeder Dritte zu dieser Einschätzung. Hier ist im Sinne der Nachhaltigkeit im Interesse der Mietparteien und der Volkswirtschaft ein Umdenken unerlässlich. “Allerdings ist gerade in einfachen Lagen fraglich, ob sich die Investitionen in die energetische Sanierung ohne weiteres auf die Mieten umschlagen lassen”, gibt Schmidt zu bedenken.

Aengevelt hat den AWI für die qualifizierte wissenschaftliche Orientierungshilfe am Wohninvestmentmarkt entwickelt. Er erfasst Marktstimmungen und Trends. Dazu werden regelmäßig 200 Fachleute aus allen Bereichen der Wohnungswirtschaft befragt. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Finanzbildung in der Schule: Note mangelhaft

Die Finanzbildung in Deutschlands Schulen bekommt die Note 5, mangelhaft. Zu wenig und das von schlechter Qualität. Hinzu kommt dann auch noch ein zu geringes Interesse auf Seiten der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) und des Meinungsforschungsinstitut Insa.

mehr ...

Immobilien

Straßenausbau: Verband fordert Abschaffung der Beiträge

Der Eigentümerverband Haus & Grund hat die vollständige Abschaffung der sogenannten Straßenausbaubeiträge gefordert. Dass nur anliegende Grundstückseigentümer zahlen müssen sei nicht nachvollziehbar, sagte Haus & Grund-Präsident Kai Warnecke in Berlin.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

BVK macht weiter Front gegen Provisionsdeckel

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat angekündigt, weiter gegen den Provisionsdeckel kämpfen zu wollen. Den Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Deckelung der Abschlussprovisionen von Lebensversicherungen auf 2,5 Prozent der Bruttobeitragssumme sehe man “verfassungsrechtlich weiterhin kritisch”.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...