Angebotspreise für Wohnungen auf Rekordniveau

Die Angebotspreise für Wohneigentum sind im ersten Quartal 2011 spürbar angestiegen. Insbesondere die Wohnungspreise befinden sich derzeit auf Rekordniveau. Das zeigt der aktuelle Angebotspreisindex IMX des Portals Immobilienscout 24.

Michael Kiefer, Immobilienscout 24
Michael Kiefer, Immobilienscout 24

Demnach erreicht der IMX für Wohnungen in Deutschland Ende März 2011 die höchsten Werte seit Indexerstellung. Den stärksten Anstieg erlebten laut Immobilienscout 24 die Angebotspreise für neu gebaute Wohnungen. Der IMX sei dort im letzten Quartal um mehr als 3,3 Punkte gestiegen. Bei Bestandswohnungen betrage der Zuwachs 0,9 Punkte.

Auch die Entwicklung der Angebotspreise für Häuser verlaufe stabil. So sei der IMX für Häuser im Bestand seit Jahresbeginn um rund 0,6 Punkte angestiegen. Damit zeige die entsprechende Preiskurve seit Ende 2009 kontinuierlich nach oben. Neu gebaute Häuser hätten im ersten Quartal 2011 hingegen ein wenig an Wert verloren. Der IMX liege jedoch mit 106,3 Punkten noch deutlich über dem Vorjahresniveau.

Laut IMX seien die Angebotspreise für neu gebaute Häuser in Berlin und Frankfurt ebenfalls gefallen und folgten damit dem Bundestrend. Eine Entwicklung, die sich im ersten Quartal 2011 noch verstärkt habe. Dies liege nach Interpretation von Immobilienscout 24 zum Einen daran, dass derzeit verstärkt Objekte in einfacheren Lagen angeboten würden. Andererseits werde diese Entwicklung durch einen marktüblichen saisonalen Preisrückgang bei Neubauhäusern verstärkt.

Ganz andere Entwicklungen ließ sich derzeit in München und Hamburg beobachten. Trotz einer steigenden Bautätigkeit sorge die hohe Nachfrage in den beiden Spitzenregionen dafür, dass noch immer zu wenige Neubauwohnungen auf dem Markt seien. Dies führe in beiden Städten zu einer vergleichsweise starken Preissteigerung bei Bestandswohnungen, weil Kaufinteressenten zunehmend auf solche Objekte auswichen.

„Immobilieninvestments sind weiterhin im Fokus vieler Anleger. Vor allem in den guten und gefragten Lagen können Verkäufer aufgrund des knappen Angebots ihre Preisforderungen ohne Abschläge durchsetzen. Viele Käufer sind deshalb gezwungen, auf benachbarte Lagen auszuweichen. Das wird auch in den kommenden Monaten für eine stabile Preisentwicklung sorgen“, kommentiert Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung bei Immobilienscout 24.

Der IMX wird auf Basis von über zehn Millionen Immobilienangeboten auf dem Portal gebildet. (te)

Foto: Immobilienscout 24

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.