Anzeige
4. Januar 2011, 16:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büromärkte: Positive Entwicklung, positive Prognose

An den neun wichtigsten deutschen Bürostandorten Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart wurden im vergangenen Jahr 3,1 Millionen Quadratmeter Bürofläche umgesetzt – gut 18 Prozent mehr als 2009. Das zeigt der Office Market Report 2011, den BNP Paribas Real Estate (BNPPRE), Mitte Februar veröffentlichen wird.

Wolkenkratzer11-127x150 in Büromärkte: Positive Entwicklung, positive PrognoseDie Entwicklung der Büromärkte in 2011 beurteilt die Immobilienberatung optimistisch. “Die positive Entwicklung auf den Vermietungsmärkten hat sich im zweiten Halbjahr 2010 noch einmal deutlich beschleunigt. In mehreren Städten wie Berlin, Düsseldorf oder Köln legten die Flächenumsätze im vierten Quartal sogar noch spürbar zu”, betont Peter Rösler, Vorsitzender der Geschäftsführung von BNPPRE Deutschland. “Die Erholungsgeschwindigkeit der deutschen Wirtschaft nach der Krise und die große Zuversicht der Unternehmen auch für dieses Jahr, spiegeln sich beeindruckend auf den Büromärkten wider. Die Erwartungen vom Anfang des Jahres 2010 wurden eindrucksvoll übertroffen”, so Rösler weiter.

Lediglich zwei Standorte mussten laut BNPPRE einen Umsatzrückgang hinnehmen. In Essen fiel das Ergebnis (105.000 Quadratmeter) um 16 Prozent geringer aus als im Vorjahr. In Leipzig wurden 81.000 Quadratmeter (minus 26 Prozent) erzielt, wobei das Vorjahresergebnis hier durch eine Großanmietung der Stadt überproportional beeinflusst wurde. Den größten Flächenumsatz verzeichnete nach BNPPRE-Zahlen erneut München mit 599.000 Quadratmetern (plus elf Prozent), gefolgt von Frankfurt mit 516.000 Quadratmetern (plus 22 Prozent), Berlin mit 512.000 Quadratmetern (plus 24 Prozent) und Hamburg mit 492.000 Quadratmetern (plus 26 Prozent). Den stärksten prozentualen Anstieg verbuchte demnach Düsseldorf mit plus 74 Prozent auf 383.000 Quadratmeter. In Köln wurden 234.000 Quadratmeter (plus drei Prozent) und in Stuttgart 181.000 Quadratmeter (plus sieben Prozent) umgesetzt.

Leerstand hat Scheitelpunkt überschritten, Bautätigkeit gesunken

Im Jahresvergleich ist der Leerstand laut Office Market Report zwar noch leicht um gut ein Prozent angestiegen, in der zweiten Jahreshälfte gab es aber bereits einen Rückgang um fast 2,5 Prozent. “Die modernen Leerstandsflächen haben sich in den vergangenen sechs Monaten sogar um fast fünf Prozent reduziert. Hier scheint der Zenit eindeutig überschritten und ein langsamer Abbau eingeleitet zu sein”, so Rösler. Parallel dazu hätten sich die Flächen im Bau im Jahresvergleich um knapp sieben Prozent auf 2,02 Millionen Quadratmeter reduziert. “Die hiervon dem Vermietungsmarkt noch zur Verfügung stehenden Flächen haben sich sogar um über 16 Prozent verringert und liegen aktuell bei 925.000 Quadratmetern. Das entspricht nicht einmal mehr 46 Prozent aller Flächen im Bau. Das Angebot an modernen Büroflächen ist damit klar rückläufig”, erläutert er.

Seite 2: So haben sich die Mieten an den einzelnen Standorten entwickelt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Playa de Palma: Imagewandel beflügelt Immobilienmarkt

An der Playa de Palma sind Wohnimmobilien auf Mallorca laut Engel & Völkers noch vergleichweise günstig zu erwerben. Der Region stehe jedoch ein Aufschwung bevor. Das Unternehmen hat seinen ersten Wohnimmobilien-Shop an diesem Standort eröffnet.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...