16. November 2011, 18:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Wohnen setzt Wachstumskurs fort

Die Deutsche Wohnen AG, Berlin, hat die positive Entwicklung des ersten Halbjahres 2011 im dritten Quartal fortgesetzt und verzeichnete zum 30. September einen Konzerngewinn von 19,7 Millionen Euro.

Damit konnte das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr um 9,6 Millionen Euro nahezu verdoppelt werden, so das Unternehmen. Das bereinigte Ergebnis vor Steuern verbesserte sich um rund 40 Prozent auf 37,6 Millionen Euro (Vorjahr: 26,9 Millionen Euro). Seit Juli 2011 hat die Deutsche Wohnen rund 8.000 Wohneinheiten akquiriert und fokussierte dabei ausschließlich auf Wachstumsregionen. “Wir haben vor allem in Berlin zugekauft und dort fast 6.000 Einheiten erworben. Außerdem konnten wir 1.160 Wohnungen in Düsseldorf zukaufen und somit eine neue Metropolregion für uns erschließen”, erklärte Michael Zahn, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Wohnen AG. “Insgesamt führen die Akquisitionen in den Kernregionen bei gleichzeitiger Veräußerung von Beständen aus den Verkaufsregionen zu einer deutlichen Stärkung unseres Portfolios”, so Zahn weiter. Rund 92 Prozent des Bestandes der Berliner Immobilienaktiengesellschaft befänden sich aktuell in wachstumsstarken Regionen.

Das Ergebnis der Vermietung konnte gegenüber dem Vorjahr um 5,6 Prozent auf monatlich 3,94 Euro je Quadratmeter verbessert werden. Dabei erhöhte sich in den Kernregionen die durchschnittliche Vertragsmiete der in den letzten zwölf Monaten im Vermietungsbestand befindlichen Einheiten um 3,4 Prozent auf 5,64 Euro je Quadratmeter (Vorjahr: 5,45 Euro).Die in 2011 erzielten Neuvertragsmieten im preisfreien Vermietungsbestand der Kernregionen liegen im Schnitt bei monatlich 6,73 Euro pro Quadratmeter. Der Leerstand im Vermietungsbestand der Kernregionen konnte von 2,5 auf 1,7 Prozent verringert werden, so die Berliner.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Gewerbeversicherung: “Trend zu mehr Online-Abschlüssen”

Für den Abschluss von Gewerbeversicherungen wenden sich 83 Prozent der Unternehmen an AO-Vermittler und Makler. Das und mehr zeigt eine aktuelle Studie der Managementberatung EY Innovalue. Cash. sprach mit Marco Gerhardt, Partner bei EY Innovalue, über weitere Ergebnisse und die Entwicklung der Branche.

mehr ...

Immobilien

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Beim Bau eines Hauses fallen Kosten für das Grundstück und den Hausbau sowie Nebenkosten für Steuern, Gebühren und Gutachten an. Die Konditionen der Finanzierung können einen Kredit teuer oder günstig machen. Ein großer Belastungsfaktor ist mittlerweile die Grunderwerbssteuer.

mehr ...

Investmentfonds

Verbraucherschützer: “Neustart” bei Regeln für Wertpapiergeschäfte

Die wachsende Zahl von Vorschriften für die Beratung von Bankkunden bei Wertpapiergeschäften ist aus Sicht von Verbraucherschützern wenig hilfreich – im Gegenteil. 

mehr ...

Berater

Wirecard sieht sich entlastet – Aktie legte kräftig zu

Der Zahlungsdienstleister Wirecard sieht sich nach einer Untersuchung wegen Korruptionsvorwürfe weitgehend entlastet. Die Prüfung durch die Kanzlei Rajah & Tann aus Singapur habe zu keinen Feststellungen zum sogenannten Round-Tripping oder Korruption geführt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...