Anzeige
Anzeige
5. Januar 2011, 13:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutscher Büromarkt im Aufwärtstrend

Im Jahr 2010 ist der Büroflächenumsatz nach Angaben des Immobilienberaters CB Richard Ellis an allen fünf großen Bürostandorten Deutschlands deutlich gestiegen. Den höchsten prozentualen Anstieg verzeichnet Düsseldorf mit einem Zuwachs von 77 Prozent.

Frankfurt-shutt-127x150 in Deutscher Büromarkt im AufwärtstrendÜberraschend war laut CBRE auch das hohe Umsatzergebnis von 510.100 Quadratmetern am Berliner Büromarkt. Der Büroflächenumsatz in der Hauptstadt lag damit 24 Prozent über dem Vorjahresniveau und zugleich deutlich über dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre von 457.000 Quadratmetern. „Konnten in den vergangenen Jahren großflächige Gesuche für die Berliner Toplagen problemlos bedient werden, reduzierte sich 2010 das Angebot an qualitativ hochwertigen Büroflächen im Erstbezug spürbar“, so Matthias Hauff, Head of Agency Berlin. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Leerstandsrate laut CBRE um 0,3 Prozentpunkte auf 9,8 Prozent. Die erzielbare Spitzenmiete kletterte im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 21 Euro pro Quadratmeter monatlich. Auch die gewichtete Durchschnittsmiete stieg deutlich um 13 Prozent auf 12,05 Euro pro Quadratmeter.

Im Gebiet Düsseldorf (Stadt Düsseldorf, Hilden, Erkrath, Ratingen und Neuss) wurde laut CBRE im Jahr 2010 ein Büroflächenumsatz von rund 391.800 Quadratmetern erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer Steigerung um 77 Prozent. Knapp zehn Prozent des Umsatzes seien auf die vier Städte im Umland, gut 90 Prozent auf das Gebiet der Stadt Düsseldorf entfallen. Die erzielbare Spitzenmiete liegt bei 23 Euro pro Quadratmeter. Die gewichtete Durchschnittsmiete im gesamten Marktgebiet stieg um 2,1 Prozent auf 13,87 Euro pro Quadratmeter. Die Leerstandsrate erhöhte sich im Vergleich zum Jahresende 2009 um 90 Basispunkte auf aktuell elf Prozent.

In Frankfurt legte der Büroflächenumsatz im Jahr 2010 um 32 Prozent auf 472.700 Quadratmeter zu. Der Jahresumsatz ist laut CBRE zwar stark von der Eigennutzer-Transaktion der Europäischen Zentralbank im zweiten Quartal geprägt, dennoch sei die zweite Jahreshälfte durch eine signifikante Steigerung gekennzeichnet. „Konjunkturbedingt registrierten wir in der zweiten Jahreshälfte und insbesondere im letzten Quartal eine deutlich höhere Büroflächenachfrage. Das starke letzte Quartal weckt die Hoffnung auf eine weitere Verbesserung der Lage auf dem Frankfurter Büromarkt in 2011“, sagt Carsten Ape, Head of Agency. Die Spitzenmiete für Frankfurt hat sich laut CBRE bei 38 Euro pro Quadratmeter stabilisiert. Die Leerstandsrate erhöhte sich um 0,5 Prozentpunkte auf aktuell 17,7 Prozent.

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...