17. Februar 2011, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eigentumswohnungen: Investmentvolumen stagniert

Der Umsatz am deutschen Wohnungsmarkt hat 2010 nur minimal angezogen, wobei das Transaktionsvolumen im zweiten Halbjahr wieder etwas nachließ. Die Kaufpreise stiegen bei neuen Angeboten schneller als die Mieten, wie aus den Daten des Immobiliendienstleisters Jones Lang LaSalle (JLL) hervorgeht.

Wasserwaage-gleichgewicht-stabil-127x150 in Eigentumswohnungen: Investmentvolumen stagniertDemnach lag das Wohnportfolio-Transaktionsvolumen 2010 mit rund drei Milliarden Euro annähernd auf dem Niveau des Vorjahres (2,9 Milliarden Euro). Dabei entfiel mit 1,8 Milliarden Euro der überwiegende Teil des Volumens auf die ersten sechs Monate. Eine erhebliche Steigerung war laut JLL lediglich für Portfoliotransaktionen mit weniger als 250 Wohnungen zu notieren (132, dreimal so viele als 2009).

Die Marktanalyse zeigt indes, dass Privatanleger, Family Offices, Pensionskassen und Versicherungen ihre Investitionen in den risikoaversen und inflationssicheren Wohnimmobiliensektor verstärkt haben. Vor allem deutsche Investoren waren aktiv, sie kamen auf fast 90 Prozent der Transaktionen (2009: 76 Prozent).

Käufer größerer Portfolios sind, so JLL, nach wie vor mit hohen Preisvorstellungen der Verkäufer konfrontiert, sodass in diesem Segment nur wenige Deals abgeschlossen wurden, hauptsächlich durch internationale Investoren, die auf einen Anteil am Transaktionsvolumen von 40 Prozent kamen.

Die durchschnittlichen Angebotskaufpreise für Eigentumswohnungen haben sich im zweiten Halbjahr 2010 überproportional im Vergleich zu den durchschnittlichen Angebotsmieten erhöht, wie aus der Studie hervorgeht. Bis auf Köln legten alle von JLL untersuchten Standorte zu, in München, Frankfurt, Berlin und Hamburg bis zu zehn Prozent, in Leipzig, Düsseldorf und Stuttgart bis zu 2,8 Prozent.

Bei den Angebotsmieten hat sich der Aufwärtstrend überall abgeflacht, am stärksten bemerkbar in Frankfurt und Düsseldorf, wo die durchschnittlichen Angebotsmieten erstmals seit 2009 einen leichten Rückgang aufwiesen. Berlin und Hamburg bleiben dagegen nachhaltig die dynamischsten Mietmärkte in Deutschland.

Stabil sind den JLL-Daten nach die Angebotsmieten in Köln und Leipzig. In München bestätigt sich die bereits festgestellte Verlangsamung des Preisauftriebs, demgegenüber hat sich Stuttgart beim Anstieg der Angebotsmieten im zweiten Halbjahr unter die Top 3 vorgeschoben.

Aufgrund des Wachstums der Haushaltszahlen und weiterhin niedriger Fertigstellungszahlen von Wohnflächen erwarten die JLL-Analysten eine weitere Preiszunahme in beiden Segmenten. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Offene Immobilien-Publikumsfonds knacken 100-Milliarden-Euro-Marke

Das Nettofondsvermögen aller offenen Immobilien-Publikumsfonds erreichte zum Ende des ersten Quartals 2019 laut BVI rund 101,1 Mrd. Euro. Damit wurde erstmals die Marke von 100-Milliarden-Euro überschritten.

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...