Anzeige
Anzeige
10. Oktober 2011, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandelsobjekte: Kaufvolumen schnellt weiter nach oben

Deutsche Einzelhandelsimmobilien stehen bei Investoren weiterhin hoch im Kurs. Nach Angaben des Immobilienberaters CB Richard Ellis (CBRE) stieg das Kaufvolumen bis Ende des dritten Quartals 2011 um insgesamt 44 Prozent.

Shopp-center-berlin-shutt 10546405-127x150 in Einzelhandelsobjekte: Kaufvolumen schnellt weiter nach obenBis Ende September wurden Objekte im Wert von 8,37 Milliarden Euro gehandelt. Damit wurde der Investmentumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 44 Prozent übertroffen. Allerdings blieben die Werte des zweiten und dritten Quartals laut CBRE aufgrund eines geringeren Anteils großvolumiger Portfoliotransaktionen hinter dem ersten Quartal 2011 zurück. Das Ergebnis untermauere dennoch die Attraktivität deutscher Einzelhandelsimmobilien, die zunehmend auch von internationalen Investoren nachgefragt würden. Auf sie entfiel mit 3,79 Milliarden Euro rund 45 Prozent des Gesamtvolumens.

„Mit dem wiederum sehr hohen Transaktionsvolumen hat sich der Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien einmal mehr als sehr robuste Anlageklasse im aktuellen Marktumfeld behauptet. Mit den abgelaufenen drei Quartalen in 2011 entfielen von dem gesamten gewerblichen Investmentumsatz alleine 50 Prozent auf einzelhandelsgenutzte Immobilien“, sagt Jan Dirk Poppinga, Head of Retail Investment bei CBRE in Deutschland. Besonders hervorzuheben seien in diesem Zusammenhang Investitionen in Projektentwicklungen von großen Shopping-Centern. Das Investmentvolumen übertreffe bereits den Gesamtumsatz des Jahres 2010 und liege auch deutlich über dem Ergebnis aus 2008.

Der größte Anteil des Investitionsvolumens entfällt auf Shopping-Center. Mit einem Umsatz von 3,48 Milliarden Euro legte das Volumen um 41 Prozent zu. Im Segment der Fachmärkte und Fachmarktzentren kletterte der Umsatz um 44 Prozent auf 2,54 Milliarden Euro. Trotz des geringen Anteils an Paketverkäufen von Geschäftshäusern in etablierten Innenstadtlagen stieg das Investitionsvolumen dort laut CBRE gegenüber dem Vorjahr um knapp 76 Prozent auf 2,71 Milliarden Euro an.

Die Nettoanfangsrenditen für Einzelhandelsimmobilien blieben nach Angaben des Immobilienberaters gegenüber der Jahresmitte 2011 in allen Segmenten stabil. So lägen die Renditen für Shopping-Center an A-Standorten bei 5,1 Prozent, für vergleichbare Produkte in B-Standorten bei 5,6 Prozent. Bei erstklassigen Core-Investments in Fachmarktzentren und freistehende Fachmärkte und Supermärkte würden Spitzenrenditen von sechs und sieben Prozent erzielt. Für 1A-Einzelhandelsimmobilien liegen die Nettoanfangsrenditen laut CBRE zwischen 4,4 Prozent (München, Hamburg) und 4,75 Prozent (Köln).

Aktivste Investorengruppe waren laut CBRE Asset- und Fondsmanger, auf die mit fast 2,7 Milliarden Euro knapp ein Drittel des Volumens entfiel. Offene Immobilienfonds und Spezialfonds zeichneten mit 1,98 Milliarden Euro für rund 24 Prozent des Gesamtvolumens verantwortlich. Der Anteil eigenkapitalstarker Privatinvestoren steigerte sich um 184 Prozent auf insgesamt 978 Millionen Euro. Indirekte Anlagen von Privatvermögen über geschlossene Fonds sanken laut CBRE dagegen um 24 Prozent auf 607 Millionen Euro ab. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...