Anzeige
Anzeige
27. September 2011, 16:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Energetische Sanierung: Knappe Mehrheit der Mieter würde sich beteiligen

Ein Großteil des Wohnungsbestands in Deutschland entspricht nicht dem energetischen Standard. Eine Umfrage im Auftrag der BHW Bausparkasse ergab, dass etwas mehr als die Hälfte der Mieter bereit wäre, sich an den Sanierungskosten zu beteiligen.

Energiehaus-shutt 57343693-127x150 in Energetische Sanierung: Knappe Mehrheit der Mieter würde sich beteiligenDie Mehrheit der Bundesbürger wünscht sich eine angemessene Beteiligung von Mietern und Eigentümern am energetischen Umbau im Immobilienbestand. Das ergab die von Emnid durchgeführte repräsentative Umfrage. Demnach sind 52 Prozent der Deutschen der Meinung, dass Mieter und Eigentümer die Kosten gemeinsam tragen sollten.

Besonders ausgeprägt ist diese Auffassung bei der jungen Generation: 60 Prozent der unter 30-Jährigen unterstützen das Prinzip der geteilten Kosten. 41 Prozent aller Befragten sind dagegen der Ansicht, dass die Hausbesitzer die Investitionen für eine energetische Sanierung allein aufbringen sollten. Nur drei Prozent sehen ausschließlich die Mieter in der Pflicht.

Die energetische Sanierung ist ein wirtschaftliches Großprojekt. Mehr als 15 Millionen Wohngebäude in Deutschland wurden vor 1995 erbaut. “Die Investitionen für den energetischen Umbau erfordern die Bündelung aller Kräfte. Eigentümer und Mieter profitieren gleichermaßen von nachhaltig sinkenden Energiekosten und CO2-Emissionen”, sagt Dieter Pfeiffenberger, Vorstandsvorsitzender der BHW Bausparkasse. Derzeit wird pro Jahr knapp ein Prozent des deutschen Wohnungsbestands energetisch saniert. Um die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen, wäre jedoch eine Quote von drei Prozent notwendig.

Immerhin 52 Prozent der Befragten würden ihren Beitrag bis zur Höhe der Heizkosteneinsparung leisten. 21 Prozent stimmten sogar zu, sich durch höhere Mieten oder Investitionen noch stärker zu beteiligen. Dagegen wollen sich 21 Prozent “mit keinem Cent” beteiligen. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...