Anzeige
1. September 2011, 18:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Epra: Deutsche Immoaktien mit größtem Potenzial

Der deutsche Markt für Immobilienaktien und REITs könnte nach Einschätzung der European Public Real Estate Association (Epra) in den kommenden Jahren deutlich wachsen. Ein Grund dafür liegt in der Schwäche der offenen Immobilienfonds.

Chart-buerotuerme-shutt 15050920-127x150 in Epra: Deutsche Immoaktien mit größtem Potenzial Starke Trends auf dem deutschen Immobilienanlagemarkt deuteten darauf hin, dass Deutschland am meisten zu einer möglichen Verdoppelung der Marktkapitalisierung des an europäischen Börsen notierten Immobiliensektors in den nächsten fünf Jahren beitragen könnte, erklärte Epra-Geschäftsführer Philip Charls anlässlich der Jahreskonferenz des Verbands. „Deutschlands börsennotierter Immobiliensektor verfügt über ein enormes Wachstumspotenzial, da die Investoren zunehmendes Interesse an steuertransparenten, gelisteten Investments zeigen. Immobilienaktien bieten internationalen Investoren einen liquiden und transparenten Weg, Zugang zu deutschen Immobilien zu erhalten und stellen außerdem eine sehr konkurrenzfähige Alternative zum offenen Immobilienfonds dar, der seit einem halben Jahrhundert fester Bestandteil des deutschen Marktes ist“, führte Charls aus.

Die Epra schätzt den Gesamtumfang des deutschen Immobilien-Investmentmarktes auf einen Wert von mehr als einer Billion Euro, wodurch dieser europaweit der größte sei, knapp gefolgt vom britischen Immobilienmarkt. Dabei umfasst der Sektor der offenen Immobilienfonds ein Vermögen von rund 85 Milliarden Euro, wobei rund 30 Prozent des Fondsvolumens derzeit eingefroren ist. Deutsche Immobilien-Spezialfonds verwalten Objekte mit einem geschätzten Volumen von 30 bis 40 Milliarden Euro.

Im Vergleich dazu ist der Sektor der börsennotierten Immobilienunternehmen in Deutschland mit einer Marktkapitalisierung von 20 bis 25 Milliarden Euro laut Epra deutlich kleiner und bildet bisher lediglich 1,5 Prozent des Gesamtmarktes ab. Der Grund für diesen niedrigen Wert liege zum einen im relativ geringen Aktionärsanteil an der deutschen Bevölkerung von weniger als zehn Prozent, zum anderen aber auch in der bisherigen Dominanz offener Immobilienfonds bei Privatanlegern aufgrund bankgebundener Vertriebsnetze. Eine vor kurzem von Schroders bei 112 institutionellen Investoren durchgeführte Umfrage habe jedoch ergeben, dass 38 Prozent von ihnen aufgrund der Einführung einer Mindesthaltedauer von zwei Jahren nicht mehr in offene Fonds investieren möchten. Darüber hinaus plane ein Drittel der Befragten, innerhalb der nächsten zwölf Monate ihre Investments zu reduzieren

Zudem deutet nach Aussage von Epra einiges auf eine Belebung des deutschen Immobilienaktienmarktes hin. Mit den kürzlich erfolgten Börsengängen der GSW Immobilien AG und der Prime Office REIT AG sowie weiteren Kapitalerhöhungen hätten mehr als eine Milliarde Euro Eigenkapital eingesammelt werden können. Zudem stehe internationalen Investoren mit dem Wiedereinbezug der IVG Immobilien AG in die FTSE Epra/Nareit-Indexreihe eine weitere Anlagealternative zur Verfügung. Seit der letzten Jahreskonferenz der Epra im September 2010 sei der Anteil Deutschlands am FTSE Epra/Nareit Europe-Index von 3,5 auf 6,0 Prozent gestiegen. Das bedeute, dass sich die Marktkapitalisierung um 75 Prozent erhöht habe. Zudem betrachtet die Epra die geschätzten 120 bis 130 Milliarden Euro, die in großen privaten inländischen Immobilienportfolios angelegt sind, als vielversprechende künftige Quelle für börsennotiertes Eigenkapital.

Auch für den gesamteuropäischen Markt rechnet Epra mit hohem Wachstumspotenzial. Der Verband erwartet, dass der europäische Sektor der börsennotierten Immobilienunternehmen im optimalen Fall das Potenzial hat, mittelfristig seine Kapitalisierung von 300 Milliarden Euro zu verdoppeln. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...