23. Februar 2011, 18:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fair Value REIT-AG schreibt schwarze Zahlen

Die Fair Value REIT-AG konnte nach vorläufigen Zahlen ihre Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2010 um 18 Prozent auf 14,4 Millionen Euro steigern. Damit verbucht das Unternehmen nach einem Konzernverlust im Geschäftsjahr 2009 für 2010 wieder schwarze Zahlen.

Chart-bilanz3-shutt 5214280-127x150 in Fair Value REIT-AG schreibt schwarze ZahlenDas Nettovermietungsergebnis im Konzern kletterte gegenüber 2009 von 8,5 auf 9,5 Millionen Euro. Dies resultiert nach Unternehmensangaben im Wesentlichen aus erstmalig erfassten Umsatzerlösen des Tochterunternehmens IC13, das im Vorjahr noch zum Beteiligungsergebnis beitrug.

Die Gesellschaft verbuchte im Jahr 2010 einen Konzernüberschuss von 1,9 Millionen Euro, nachdem 2009 noch ein Konzernfehlbetrag von minus 2,9 Millionen Euro verzeichnet wurde. Das Ergebnis je Aktie stieg um 0,50 Euro auf 0,20 Euro nach minus 0,31 Euro im Vorjahr.

“Die erzielten Kosteneinsparungen sowie das im Vorjahresvergleich deutlich verbesserte Bewertungsergebnis der Immobilien haben zu dem erfreulichen Ergebnissprung des IFRS-Konzernergebnisses beigetragen“, erläutert Fair-Value-Vorstand Frank Schaich. Dieser werde die angestrebte Dividendenzahlung im Jahr 2011 in Höhe von 0,10 Euro je Aktie ermöglichen.

Mit 2,7 Millionen Euro lag das Betriebsergebnis laut Fair Value um rund 3,5 Millionen Euro über dem Vorjahreswert von minus 0,8 Millionen Euro. Dieser Anstieg sei vorrangig durch ein verbessertes Ergebnis im Rahmen der Marktbewertung der Immobilien begründet. Demnach hat sich der Bewertungsverlust im Vergleich zum Vorjahr um die Hälfte auf zwei Prozent der anteiligen Vorjahreswerte reduziert (2009: vier Prozent).

Im Berichtszeitraum erzielte die Fair Value REIT-AG einen operativen Cash Flow (Funds from Operations, FFO) in Höhe von 4,7 Millionen Euro. Zum Bilanzstichtag summierte sich das Konzern-Eigenkapital laut Fair Value nach vorläufigen Zahlen auf 74,2 Millionen Euro. Unter Einbeziehung der Minderheitsanteile in Tochterunternehmen sei die Eigenkapitalquote damit auf 49,4 Prozent des unbeweglichen Vermögens gestiegen. (bk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Zahlen ihre Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2010 um 18 Prozent auf 14,4 Millionen […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Fair Value REIT-AG schreibt schwarze Zahlen | Mein besster Geldtipp — 24. Februar 2011 @ 09:05

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BVK fördert Unternehmertum von Maklern

Nach Ansicht des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) steigt der unternehmerische Anspruch an den Beruf des Versicherungsmaklers. Treiber dieser Entwicklung sind zunehmende regulatorische Anforderungen durch die EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD und umfangreiche technische und vertriebliche Innovationen durch die Digitalisierung des Versicherungsvertriebs.

mehr ...

Immobilien

Immobilienbranche steht vor einer Reihe von Herausforderungen in 2019

Die Hamburger Agentur für Finanz- und Unternehmenskommunikation Kirchhoff Consult AG hat die neue Ausgabe des „Kirchhoff Stimmungsindikator Immobilien-Aktien“ veröffentlicht. Die Untersuchung wurde zum vierten Mal durchgeführt. Dabei wurden Immobilienexperten nach den Entwicklungsperspektiven von deutschen Immobilienaktien sowie den Chancen und Herausforderungen im aktuellen Marktumfeld befragt.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Banken: Mehr vorsorgen für möglichen Konjunktureinbruch

Banken in Deutschland sollen sich mit einem zusätzlichen milliardenschweren Finanzpolster für einen möglichen massiven Konjunktureinbruch wappnen. Das kündigte die Finanzaufsicht Bafin am Montag in Berlin an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

Mitarbeiter mit Rabatten motivieren

Viele Firmen gewähren Mitarbeitern Rabatte auf eigene Waren und Dienstleistungen oder Produkte von Dritten. Damit solche Vergünstigungen steuerfrei bleiben, sollten Unternehmen die Vorgaben genau beachten und mögliche Fallstricke kennen. Ein Beitrag von Jennifer Telle, Kanzlei WWS Wirtz, Walter, Schmitz in Mönchengladbach

mehr ...