20. Januar 2011, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BHW-Chef Pfeiffenberger: “Die Zinswende ist da”

Cash.: Inwieweit wird das Thema Energieeffizienz den Markt für Baufinanzierungen im kommenden Jahr beeinflussen? Wird es einen Schub für entsprechende Sanierungsfinanzierungen geben?

Pfeiffenberger: Energetische Sanierungen und Modernisierungen werden 2011 einen Schwerpunkt im Wohnungsbau bilden, obwohl die Förderung im Bereich der CO2-Gebäudesanierung in der Neubudgetierung geringer ausfallen wird als in 2010. Im Bereich der energetischen Gebäudesanierung, die ja im Energiekonzept der Bundesregierung eine entscheidende Rolle spielt, geht es vor allem darum, zu privaten Investitionen anzureizen. Dies ist unverzichtbar, wenn das große Ziel, bis 2050 einen klimaneutralen Gebäudebestand zu haben, auch nur annähernd erreicht werden soll.

Cash.: Welche Auswirkungen hat die Einführung der Verbraucherkreditrichtlinie auf den Baufinanzierungsvertrieb? Ist die anfänglich von vielen Marktteilnehmern berichtete Verunsicherung mittlerweile gewichen? Und hatten die in der Richtlinie enthaltenen Transparenzgebote in Sachen Effektivzins und Provision Auswirkungen auf das Geschäft?

Pfeiffenberger: Die Einführung der Verbraucherkreditrichtlinie hat für viel Verwirrung gesorgt und Anbieter, Medien und Verbraucher stark verunsichert. Also eigentlich das Gegenteil von dem erreicht, was der Gesetzgeber beabsichtigt hat: nämlich mehr Transparenz. Wer heute die Angebote vergleichen will, muss noch genauer hinschauen oder nachfragen als vorher und dazu auch noch neue Begriffe lernen. Wir haben die neue Richtlinie ohne große Auswirkungen auf das Geschäft umgesetzt.

Cash.: Die Richtlinie ist entsprechend massiv kritisiert worden. Sehen Sie dort Nachbesserungsbedarf und für wie wahrscheinlich halten Sie eine Anpassung?

Pfeiffenberger: Wenn viele Anbieter heute Konditionen nur noch auf Anfrage herausgeben, um auch tatsächlich alle Anforderungen der neuen Richtlinie zu erfüllen, trägt das nicht zur Transparenz bei. Das gilt auch für die unklare Regelung, mit welchen Zinssätzen Anschlussfinanzierungen anzusetzen sind. Hier gibt es Nachbesserungsbedarf, der möglichst schnell umgesetzt werden sollte.

Cash.: Welchen Stellenwert hat aus Sicht Ihres Hauses eine unabhängige Finanzierungsberatung? Sie offerieren hauseigene Produkte gleich zweier Anbieter sowie Konkurrenzprodukte über die Plattform Starpool. Inwieweit gibt es dort einen transparenten Wettbewerb, aus dem der Berater das beste Angebot für seinen Kunden herausfiltern kann?

Pfeiffenberger: Wir möchten unseren Beratern und Partnern auf den verschiedenen Vertriebswegen ein umfassendes Angebot bieten, aus dem sie die passende Offerte für den jeweiligen Kunden herausfiltern können. Sie können dadurch flexibel auf den Markt reagieren und mit den regionalen Anbietern mithalten. Sie können dabei darauf vertrauen, dass ihre Kunden nicht nur einen günstigen Zinssatz angeboten bekommen, sondern dass wir dieses Angebot auch einhalten und das Baugeld dann auch schnell zur Verfügung stellen.

Seite 3: Wohin steuert der Baufi-Markt 2011?

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. […] Die Zeitschrift cash hat Dieter Pfeiffenberger, in der Postbank-Gruppe verantwortlich für den Drittvertrieb unter der Marke DSL Bank und Vorstandsvorsitzender der BHW Bausparkasse, interviewt. Dort wagt er einen Ausblick auf die Entwicklungen im Finanzierungsjahr 2011. BHW-Chef Pfeiffenberger: “Die Zinswende ist da” […]

    Pingback von Linkschleuder 20110121: Lebensversicherung, Private Krankenversicherung, Zinswende, Schrottimmobilien, Elementarschäden | Informationen zu Versicherungen und Altersvorsorge — 21. Januar 2011 @ 10:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...