12. Oktober 2011, 15:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IMX: Leichte Abkühlung am Wohnimmobilienmarkt

Erstmals in diesem Jahr sind die Angebotspreise für Bestandsimmobilien im dritten Quartal leicht gesunken. Hohe Baukosten und Grundstückspreise sorgen jedoch für ein weiteres Ansteigen der Neubaupreise. Das zeigt der Angebotspreisindex IMX von Immobilienscout 24.

Michael-Kiefer1 in IMX: Leichte Abkühlung am Wohnimmobilienmarkt

Michael Kiefer, Immobilienscout 24

Dem Index zufolge liegen vor allem die Hauspreise mit 98,2 Punkten im September deutlich unter dem diesjährigen Spitzenwert von 99 Punkten. Auch Wohnungen im Bestand werden im dritten Quartal etwas günstiger angeboten – im Vergleich zum vorigen Quartal um 0,3 Prozent. Allerdings ist der leichte Abwärtstrend nach Angaben von Immobilienscout 24 nicht im Gesamtmarkt zu beobachten, denn im selben Zeitraum sind die Angebotspreise für Neubauobjekte weiter gestiegen. Die Preise für neu gebaute Häuser liegen laut IMX aktuell um 1,4 und die für neue Wohnungen sogar um drei Prozentpunkte über dem Niveau des vorigen Quartals. “Die unterschiedlichen Preisentwicklungen sind vor allem auf die derzeit hohen Baukosten sowie teure Grundstückspreise zurückzuführen. Da die Nachfrage nach Betongold aber noch immer sehr hoch ist, können Anbieter diese Preise am Markt realisieren – insbesondere in den guten Lagen”, erläutert Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung & Immobilienmarktforschung bei dem Portal

In den deutschen Top-Standorten zeige sich ein anderes Bild: Hier steigen laut IMX vor allem die Wohnungspreise. Insbesondere in Hamburg liegen die Angebotspreise für Bestandswohnungen beinahe zwei Prozent über dem Niveau des vorherigen Quartals. Aber auch in Köln, Berlin und Frankfurt zeigt die Angebotspreiskurve für Wohnungen im Bestand deutlich nach oben. Lediglich in München sind die Preise in diesem Segment im letzten Quartal nach zuletzt stark steigenden Preisen minimal gesunken.

“Wohnimmobilien sind aktuell noch immer im Fokus vieler Anleger. Der IMX zeigt jedoch, dass nicht alle Lagen gefragt sind. Während in vielen ländlichen Regionen die Preise derzeit eher wieder sinken, sind die Metropolen weiterhin die Gewinner des derzeitigen Immobilienbooms”, so Kiefer weiter. Hintergrund: Der IMX wird auf Basis von über zehn Millionen Immobilienangeboten gebildet. (te)

Foto: Immobilienscout 24

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Policen Direkt erweitert Geschäftsführung

Philipp Kanschik und Christopher Gentzler verstärken zum 01. Januar 2020 die Geschäftsleitung der Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH. Zusammen mit der bestehenden Geschäftsführung werden sie den Ausbau des zuletzt stark gewachsenen Maklergeschäfts weiter vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

McMakler knackt die Milliarden-Marke

Beste Stimmung auf dem Immobilienmarkt: Die Branche spricht bereits vom Superzyklus und ein Ende des Booms sehen Experten derzeit nicht. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Jahresrückblick von McMakler wider.

mehr ...

Investmentfonds

CoCo-Markt: solider Start nach Performance-Rekord in 2019

Das Jahr 2019 wurde zum performancestärksten Jahr für die Anlageklasse der CoCo-Anleihen – und dies direkt nach dem bisher einzigen Jahr mit einer negativen Performance für den CoCo-Markt. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies ein Plus von 15,3 Prozent beim ICE BofAML Contingent Capital Index (hedged in EUR) und einen Kurszuwachs von 19,3 Prozent bei der EUR-Tranche des Swisscanto (LU) Bond Fund COCO.

mehr ...

Berater

Blau Direkt holt Kerstin Möller-Schulz in die Geschäftsführung

Ab Februar ist Kerstin Möller-Schulz neben CEO Lars Drückhammer und Oliver COO Pradetto neue Geschäftsführerin CFO beim Lübecker Maklerpool Blau Direkt.

mehr ...
22.01.2020

Simplify your job!

Sachwertanlagen

RWB steigert Umsatz zum fünften Mal in Folge

Die RWB Group hat im Jahr 2019 bei Privatanlegern und institutionellen Investoren insgesamt mehr als 77,5 Millionen Euro platziert. Mehr als drei Viertel des platzierten Kapitals entfallen auf das Kerngeschäft der Private-Equity-Dachfonds.

mehr ...

Recht

Scholz’ Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr

Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplante Finanztransaktionssteuer trifft bei den EU-Partnern auf heftigen Widerstand. Scholz’ Vorschlag sei “so nicht akzeptabel”, sagte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel am Dienstag in Brüssel. Nötig sei ein neuer Vorschlag, sonst werde Österreich bei der Steuer nicht mitmachen.

mehr ...