27. Dezember 2011, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienklima trübt sich im Dezember ein

Der von Jones Lang LaSalle herausgegebene King Sturge-Immobilienkonjunktur-Index für den Dezember zeigt, dass die allgemeine Verunsicherung auf dem deutschen Immobilienmarkt spürbar geworden ist. Mit einem Minus von 2,7 Prozent und 119,4 Zählerpunkten fällt der Indexwert auf einen Tiefstand im Jahr 2011.

Schneelandschaft-Sonne-Dunst-127x150 in Immobilienklima trübt sich im Dezember ein

Helge Scheunemann, Researchchef bei Jones Lang LaSalle Deutschland hofft, “dass die Auszeit über Weihnachten auch die Akteure auf den Immobilienmärkten vom tatsächlichen, eingebildeten oder aber herbeigeredeten Druck befreit.” Alles in allem bleibe sicherlich abzuwarten, ob sich die deutsche Wirtschaft weiter dem Abschwung in der Eurozone entziehen und die Sonderstellung als Zugpferd behaupten kann.

Diese generelle Hoffnung hegen zumindest die Immobilienexperten aktuell nicht. Im Dezember 2011 ist das Immobilienklima nach einer kurzen Erholungsphase im November deutlich eingetrübt. Dazu hat wesentlich das Investmentklima beigetragen (minus 3,3 Prozent). Die Verschlechterung des Ertragsklimas fällt dagegen mit minus 1,9 Prozent weniger ins Gewicht.

Auch die Immobilienkonjunktur verzeichnet demnach im Dezember ihren Tiefstand des Jahres 2011: 201,8 Zählerpunkte schlagen zu Buche. Allerdings kann der Rückgang laut JLL als “moderat” bezeichnet werden, sodass sich dabei ein Seitwärtstrend abzeichnet.

Wohnklima unbeeindruckt im Aufwind

Unbeeindruckt zeigt sich hingegen der Wohnklima-Index. Dieser hat auch im Dezember erneut zugelegt. Mit einem Plus von 1,1 Prozent wird ein Wert von 161,8 Zählerpunkten markiert. Keine Fortsetzung der Aufhellung gibt es beim Büroklima. Mit einem Minus von 5,5 Prozent hat dieser Wert im laufenden Monat die größten Verluste zu verzeichnen und markiert mit 102,1 Zählerpunkten sein Jahrestief. Auch das Handelsklima ist im Sinkflug – zum fünften Mal in Folge. Aktuell werden 119,9 Zählerpunkte notiert.

Scheunemann hat einen zu den Festtagen passenden Ratschlag bereit: “Besinnung auf das Wesentliche ist angesagt. Und das Wesentliche ist, dass die Asset-Klasse Immobilie in der Krise umso wertvoller wird. Beste Voraussetzungen also für eine erneute Aufhellung des Klimas nach dem Jahreswechsel.” (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

Immobilie geerbt? Freibeträge senken die Erbschaftssteuer

In Deutschland sind Erben verpflichtet, eine hohe Erbschaftssteuer zu zahlen. McMakler erklärt, welche Freibeträge existieren und wie Erben sie geschickt nutzen.

mehr ...

Investmentfonds

Zürcher: Ganzheitlicher Umgang mit Veränderung

Die Zürcher Kantonalbank Österreich AG packt die Themen Vorsorge, Testamentsgestaltung und Stiftungsmodelle sowie die strategische Vermögensplanung in ihr Konzept „Next Generation“. Fondsmanagement und Rechtsberatung gehen dabei Hand in Hand.

mehr ...

Berater

Perspectivum setzt auf DIN-Norm

Die Perspectivum GmbH aus Grevenbroich bietet ab sofort Qualifizierungsmaßnahmen für die korrekte Umsetzung der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” an. Die Maßnahmen werden durch eine Prüfung und Zertifizierung durch das Defino Institut für Finanznorm abgeschlossen.

mehr ...

Sachwertanlagen

DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die DNL Real Invest AG aus Düsseldorf stellt gegenüber ihren Vertriebspartnern klar, dass sie in den von ihr vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen weiterhin Partner des Initiators TSO Europe Funds bleibt. Die gestrige Mitteilung zu einer neuen TSO-Emission ohne DNL hatte offenbar für Missverständnisse gesorgt.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...