Anzeige
11. Oktober 2011, 16:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienscout 24 stellt Indikator für Preisblasen vor

Das Portal Immobilienscout 24 hat einen Indikator zur Früherkennung von Preisblasen am Wohnimmobilienmarkt vorgestellt. Der IMX Bubble Indikator setzt Mieten und Kaufpreise zueinander in Relation.

Haus-bubble-blase-shutt72431623-127x150 in Immobilienscout 24 stellt Indikator für Preisblasen vorEntscheidend sei dabei die regionale Betrachtung, so Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung bei Immobilienscout 24, im Rahmen der Präsentation auf der Expo Real. Entwickelten sich Mieten und Kaufpreise in einer Region oder an einem Standort identisch, blieben die Renditen stabil. Wenn die Mieten stärker steigen als die Kaufpreise, verbesserten sich die Renditen und damit gegebenenfalls die Investitionschancen. Falls die Kaufpreise jedoch stärker steigen als die Mieten, könne dies ein Hinweis auf eine Preisübertreibung und damit auf eine mögliche Preisblase sein. Der Indikator bildet die Entwicklung von Mieten und Angebotspreisen in 367 von 418 Kreisen und kreisfreien Städten ab, wobei das Niveau des Jahres 2007 als Ausgangspunkt einem Wert von 100 Indexpunkten entspricht.

Allerdings ist der Bubble-Indikator lediglich ein Hinweis auf die unterschiedliche Preisentwicklung und könne nicht als alleiniges Kriterium herangezogen werden, betont Immobilienscout 24. Speziell Regionen mit deutlich fallenden Preisen würden scheinbar gut abschneiden. Interessant für Investoren seien aber lediglich Regionen und Standorte mit positiven Preistrends. Für eine Gesamtbewertung sei darüber hinaus auch eine Einbeziehung der Nachfrage sowie der demografischen und wirtschaftlichen Entwicklung einer Region notwendig.

Die stärkste Kaufpreisentwicklung bei Eigentumswohnungen verzeichnet Immobilienscout 24 im Kreis Cloppenburg, in Erfurt und im Kreis Donau-Ries. Als stark überbewertet gelten nach den Ergebnissen des IMX Bubble Indikators Ansbach, der Kreis Donau-Ries und Greifswald. In Ansbach etwa liegt nach den Ergebnissen des IMX Immobilienpreisindex das Kaufpreisniveau bei 123,0 Indexpunkten, das Mietniveau dagegen nur bei 84,7 Indexpunkten. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Checker,

    das ist nicht ganz richtig. Wir haben den Bubble-Indikator bislang noch überhaupt nicht auf der Seite veröffentlicht. Wir arbeiten daran, diese Informationen in den monatlichen IMX-Release mit einzubauen. Gerne senden wir Ihnen die Informationen zu. Bitte schreiben Sie uns hierzu eine kurze E-Mail an presse@immobilienscout24.de.

    MfG
    Marcus Drost

    Kommentar von Marcus Drost — 13. Oktober 2011 @ 12:05

  2. Immobilienscout 24 hat den im Internet verfügbaren Bubble Indikator wieder vom Netz genommen und alle Hinweise auf der Homepage des Unternehmens auf den Indikator gelöscht. Hat der Indikator vielleicht doch falsch gerechnet ?

    Kommentar von Checker — 12. Oktober 2011 @ 14:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...