Anzeige
6. Mai 2011, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Positivtrend in der Performance schwächt sich ab

Das erste Quartal 2011 verzeichnet in den deutschen Immobilienhochburgen erwartungsgemäß eine Fortführung der positiven Performance-Tendenz aus den vergangenen sieben Quartalen, allerdings mit einem moderateren Zuwachs (plus 1,3 Prozent) als im Vorquartal (plus 2,6 Prozent). Das zeigt “Victor”, der quartalsweise erhobene Indikator für erstklassige Bürolagen, der Immobilienberater von Jones Lang LaSalle (JLL).

Andrew Groom1-127x150 in Positivtrend in der Performance schwächt sich ab

Andrew M. Groom, JLL

Nach einer starken Performance der Prime-Lagen in der zweiten Hälfte 2010 (plus 5,5 Prozent) mit einer hohen Nachfrage nach “Core”-Objekten, hat der Markt im ersten Quartal 2011 demnach eine Verschnaufpause eingelegt. “Vor dem Hintergrund des zurzeit eingeschränkten Angebots von solchen Assets und des gleichzeitig erwarteten Mietpreiswachstums richten institutionelle Investoren ihre kurz- und mittelfristigen Investmentstrategien neu aus”, sagt Andrew M. Groom, Leiter Valuation & Transaction Advisory JLL Deutschland. Und weiter: “Wir erwarten nach einer Konsolidierungsphase ein weiteres Indexplus, getrieben hauptsächlich durch Mietpreiswachstum. Allerdings spielt trotz der spürbaren Verbesserungen innerhalb der letzten zwölf Monate das nach wie vor limitierte Angebot von Immobilienkrediten eine bedeutende Rolle. Die höher werdenden Zinsen sind nicht zu unterschätzen und könnten möglicherweise bremsend auf die Performancezunahme wirken.”

Solider Aufwärtstrend in den Spitzenlagen

Im Victor-Quartalsvergleich ist Hamburg mit plus 2,4 Prozent der deutliche Gewinner. Damit rangiert die Hansestadt mit einem Indikatorstand von 117,1 Punkten auf dem ersten Platz, gefolgt von Düsseldorf (plus 1,4 Prozent, 113,5 Punkte) und München (plus 1,2 Prozent, 110,9 Punkte). Mit deutlichem Abstand folgen die Frankfurter Bankenlage, die nach zwei starken Quartalen noch ein leichtes Plus von 0,3 Prozent (auf 106,9 Punkten) aufweist sowie, trotz des überdurchschnittlichen Performanceanstiegs von plus 1,9 Prozent im Quartal, die Hauptstadt Berlin (104,9 Punkte). Hamburg und Berlin nähern sich damit ihren jeweiligen Indikator-Höchstständen (122,3 Punkte beziehungsweise 108,8 Punkte, Jahresmitte 2007) allmählich an und würden mit einem vergleichsweise geringen weiteren Anstieg von plus 4,4 beziehungsweise plus 3,7 Prozent diese Werte wieder erreichen. Die laut JLL hoch volatile Frankfurter Bankenlage müsste dagegen einen Anstieg von weiteren 22 Prozent aufweisen, um auf dem Niveau ihres bisherigen Höchststands (130,6 Punkte) zu liegen.

JLL-Victor in Positivtrend in der Performance schwächt sich ab

Seite 2: Positive Tendenzen auf den Vermietungsmärkten

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...