Anzeige
Anzeige
2. Mai 2011, 10:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trotz Schocks – weltweit vielversprechende Aussichten für Immobilieninvestoren

Die Aussichten für Immobilieninvestitionen sind weltweit noch immer erfreulich – trotz externer Schocks wie Erdbeben, Tsunami, Überflutungen und Reaktorunfall.

Gastkommentar: Robin Goodchild, International Director Strategy & Research, LaSalle Investment Management (LIM)

Robin-Goodchild-127x150 in Trotz Schocks - weltweit vielversprechende Aussichten für Immobilieninvestoren

Robin Goodchild, LIM

Im ersten Quartal 2011 wurde die Welt von außergewöhnlichen Schocks erschüttert: Zwei Bundesstaaten Australiens sowie Landstriche von Südafrika und Brasilien wurden weiträumig überflutet. Der Nahe Osten und Nordafrika befinden sich politisch in Aufruhr, und Libyen wird zum Kriegsschauplatz. Heftige Erdbeben erschütterten Christchurch in Neuseeland und vor allen Dingen Tohoku in Japan. Das Erdbeben in Japan rief gleichzeitig zwei weitere Katastrophen hervor: einen Tsunami und den schlimmsten Atomreaktor-Unfall seit 25 Jahren.

Dennoch haben alle diese Ereignisse, von denen viele tragischerweise und am schlimmsten in Tokohu mit dem Verlust von Menschenleben einhergingen, kaum Auswirkungen auf die Weltwirtschaft, einmal abgesehen vom Anstieg des Ölpreises auf über 100 US-Dollar pro Barrel. Bislang blieben die globalen Wachstumsprognosen für 2011 und 2012 bemerkenswert robust. Trotz allem also: gute Bedingungen für Transaktionen auf den Immobilienmärkten.

Immobilien-Investoren konzentrieren sich auf Märkte, die folgende Merkmale aufweisen:

  • starkes konjunkturelles Wachstum und Schaffung von Arbeitsplätzen
  • eingeschränktes Angebot an neuen Gebäuden und
  • begrenzter Wettbewerb durch andere Kapitalquellen

In der Praxis trifft man alle diese Komponenten nur selten perfekt aufeinander abgestimmt an. In Märkten mit einem starken konjunkturellen Wachstum bauen die Projektentwickler normalerweise neue Gebäude und die Nachfrage der Investoren nach Immobilien Ankäufen ist aufgrund der Wachstumsaussichten hoch. Daher steigen die Preise und spiegeln dieses Aufwertungspotenzial wider, während das Mietwachstum durch das steigende Angebot abgeschwächt wird. Häufig werden die besten Ankäufe getätigt, wenn die Wachstumsaussichten schwach und das Kapital knapp ist, insbesondere wenn ein Eigentümer schnell Kapital benötigt. Insofern sind gute Immobiliengeschäfte auf dem privaten Immobilienmarkt in allen Konjunkturlagen möglich.

Ein Umfeld steten konjunkturellen Wachstums ist für erfahrene Immobilien-Eigentümer wie zum Beispiel börsennotierte REITs ideal für das aktive Management ihres Immobilienvermögens. REITs, die über die Möglichkeit verfügen, innerhalb ihres Immobilienbestandes zusätzliche Flächen zu schaffen, sollten in der Lage sein, die neugeschaffenen Flächen zu den ursprünglich veranschlagten Mieten oder darüber zu vermieten und damit Mehrwert für ihre Portfolios zu schaffen. Weiterhin sind die Anteilspreise für REITs im Vergleich zu anderen Asset-Klassen günstig. Die Dividenden von REITs sind in allen wichtigen Märkten höher als die der entsprechenden Staatsanleihen mit zehnjähriger Laufzeit. Dieser Vergleich ist ein wichtiger Bewertungsmaßstab. Im Februar 2007, kurz vor dem Preisverfall der REITs und vieler anderer Assetklassen, waren die Dividendenrenditen von REITs durchweg niedriger, als die der entsprechenden Staatsanleihen. Im Nachhinein betrachtet war dies ein starkes Verkaufsignal.

Seite 2: Wann die Immobilienmärkte am anfälligsten sind

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...