Anzeige
30. Juni 2011, 15:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungen verstärken Finanzierungsgeschäft

Die deutsche Versicherungswirtschaft hat ihr Engagement als Kreditgeber im gewerblichen Immobilienfinanzierungsgeschäft deutlich ausgeweitet. Dies zeigen die aktuellen Zahlen im Firmenkundengeschäft des Lübecker Finanzdienstleisters Dr. Klein.

Trampe-127x150 in Versicherungen verstärken Finanzierungsgeschäft

Hans Peter Trampe, Dr. Klein

Demnach wurden im ersten Halbjahr 2011 bei Dr. Klein bei einem Gesamtfinanzierungsvolumen von 450 Millionen Euro rund 220 Millionen Euro an Versicherungen und Versorgungskassen vermittelt. Der Anteil stieg damit auf fast 50 Prozent gegenüber 25 Prozent im vergleichbaren Vorjahreszeitraum – zu Lasten des Bankensektors. Auffällig sei dabei, so Dr. Klein, dass längst nicht mehr nur kleine Abschnitte bei Wohnimmobilen bis 60 Prozent Beleihungsauslauf finanziert würden. Auch für Gewerbeimmobilien oder große Abschnitte oberhalb von 50 Millionen Euro finde man in der Versicherungswirtschaft mittlerweile Finanzierungspartner. Allerdings sei bei 80 Prozent Beleihungsauslauf Schluss – höhere Ausläufe würden nicht finanziert.

Die Gründe für diese starke Geschäftsausweitung sind in der Interpretation des Lübecker Finanzdienstleisters vielschichtig. Zum einen seien Anlagemanager von Versicherungen oder auch Versorgungskassen auf der Suche nach risikoarmen und kursrisikofreien Geldanlagen – und haben die deutsche Immobilienwirtschaft entdeckt. Zum anderen sei die Finanzierung von Immobilien weniger aufwändig als der Erwerb. “Dies ist keine Eintagsfliege”, sagt Hans Peter Trampe, zuständiges Vorstandsmitglied bei Dr. Klein. “Der Bankensektor wird sich gerade unter Basel III und Solvency II auf einen deutlich verschärften Wettbewerb mit der Versicherungswirtschaft einstellen müssen”, so Trampe weiter.

Auch bei der Abwicklung der Finanzierung habe sich einiges verändert. Zwar finanzierten Versicherungen immer noch ausschließlich langfristig, seien aber bei den übrigen Darlehensbedingungen und der Vertragsgestaltung deutlich flexibler geworden und stellten sich auch auf individuelle Kundenwünsche ein. Allerdings sei das Anforderungsprofil der einzelnen Versicherungsgesellschaften sehr unterschiedlich. Während einige Versicherungen auf eine breite Risikostreuung Wert legten und nicht über fünf Millionen Euro finanzierten, seien andere gezielt auf Abschnitte oberhalb von 50 Millionen Euro aus. Insgesamt erhöhe sich die Anzahl der kreditgebenden Versicherungsunternehmen ständig. Auch dies belegten die jüngsten Dr. Klein-Zahlen. (te)

Foto: Dr. Klein

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Playa de Palma: Imagewandel beflügelt Immobilienmarkt

An der Playa de Palma sind Wohnimmobilien auf Mallorca laut Engel & Völkers noch vergleichweise günstig zu erwerben. Der Region stehe jedoch ein Aufschwung bevor. Das Unternehmen hat seinen ersten Wohnimmobilien-Shop an diesem Standort eröffnet.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...