Anzeige
19. Mai 2011, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Appetit auf grenzüberschreitende Investments

Das grenzüberschreitende und interregionale Transaktionsvolumen lag im ersten Quartal 2011 mit rund 37 Milliarden US-Dollar ein Viertel über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Dabei stiegen die interregionalen Investments auf ein Volumen von 26 Milliarden US-Dollar, entsprechend einem Plus von 70 Prozent. Das berichten die internationalen Immobilienberater Jones Lang LaSalle (JLL).

Welt1-127x150 in Mehr Appetit auf grenzüberschreitende InvestmentsAktivste grenzüberschreitende Käufer waren demnach neben den globalen Fonds (3,4 Milliarden US-Dollar) Investoren aus Kanada und Singapur (jeweils rund 870 Millionen US-Dollar sowie Deutschland (357 Millionen US-Dollar). Die Region Amerika verzeichnete laut JLL in den ersten drei Monaten 2011 mit 2,6 Milliarden US-Dollar den höchsten Nettokapitalzufluss gefolgt von der Region EMEA mit 2,2 Milliarden US-Dollar. Für die Region Asien-Pazifik sei dagegen ein Nettoabfluss von 3,3 Milliarden US-Dollar zu notieren – laut JLL ein Hinweis auf die große Bedeutung, das Kapital sowohl privater als auch institutioneller Investoren aus den stark wachsenden Volkswirtschaften dieser Region auf das Investmentgeschehen in den anderen Regionen habe.

Arthur de Haast, Leiter der International Capital Group von Jones Lang LaSalle, kommentiert: “Während die Märkte in den USA und Asien-Pazifik von einheimischen Käufern dominiert werden, übt die Region EMEA mit London und Paris an der Spitze eine starke Anziehungskraft auf internationale Investoren aus, beispielsweise aus der asiatisch-pazifischen Region und aus dem Nahen Osten. Rund ein Drittel des Transaktionsvolumens in EMEA stammt aus inter-regionalen Quellen.”

Der Anteil des Einzelhandelssektors weltweit lag nach JLL-Zahlen im ersten Quartal bei einem Drittel des gesamten globalen Transaktionsvolumens von 94 Milliarden US-Dollar. Mit einem Anteil von 45 Prozent weiter dominierend ist demnach die Assetklasse Büroimmobilie. Auf Stadtebene gehören zu den Top 10 der wichtigsten Investmentmärkte laut den Immobilienberatern fünf Städte aus der asiatisch-pazifischen Region (Tokyo, Singapur, Hongkong, Seoul und Shanghai), drei in der Region Amerika (New York, Washington DC und Los Angeles) und zwei in EMEA (London und Manchester – das von einer großvolumigen Einzelhandelstransaktion profitiert hat).

“Der Immobilienmarkt in Tokyo wird die Auswirkungen der Ereignisse im März dieses Jahres spüren: Einige Käufe werden sich durch die Neubeurteilung der Risiken auf Seiten der Investoren verzögern. Einheimische und globale Anleger glauben aber mittelfristig an den Markt”, so Paul Guest, Leiter Global Capital Markets Research. “Demgegenüber wird eine wieder stärkere Aktivität in den USA im Jahresverlauf dafür sorgen, dass ihre bedeutenden Märkte in höhere Top 10 Ränge hinaufklettern. Nicht zu unterschätzen sind auch die großen aufstrebenden Märkte wie Bangkok, Peking, Moskau, São Paulo und Warschau, bis dato allesamt nicht unter den ersten Zehn”, so Guests Einschätzung. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...